Stereo-Receiver, Verstärker, Player

Neue HiFi-Receiver von Yamaha: RS 300, RS 500 und RS 700

Yamaha stellt auf der IFA seine neuen Stereo-Receiver RS 300, RS 500 und RS 700 vor und dazu die passenden Vollverstärker und CD-Player.

Yamaha R S 300

© Hersteller

Yamaha R S 300

Stereo-Receiver Yamaha RS 700

Mit dem RS 700 (470 Euro) enthüllt Yamaha sein Topgerät des Stereo-Receiver-Trios. 100 Watt RMS-Leistung sollen die beiden Endstufen bieten, die mit einem eigens entwickelten Kühlsystem mit gepresstem Aluminiumkühlkörper vor Überhitzung geschützt werden sollen.

Als Besonderheit des RS 700 erwähnt Yamaha eine ,auftrennbare' Vor-/Endstufe: Externe HiFi-Komponenten wie EQ oder Klangprozessor sollen sich so zusätzlich einschleifen lassen. Für die Übertragung zu den zwei anschließbaren Lautsprecher-Pärchen (A/B- sowie A+B-Schaltung) sollen neu entwickelte Terminals mit vergoldeten Anschlüssen sorgen.

Zusätzlich kann ein aktiver Subwoofer über den separaten Chinch-Ausgang eingebunden werden. Insgesamt fünf analoge Klangquellen plus Phono lassen sich über die Chinch-Terminals auf der Rückseite anschließen. Zudem stehen zwei Rec-Outs zur Verfügung.

Der Yamaha R S 700 verfügt auch über eine CD-Direct-Schaltung, die mögliche Einstreuungen innerhalb des Verstärkerteils vom CD-Player reduzieren soll, indem ein separater Vorverstärker das Signal direkt an die Endstufen übergibt.

Das Radioteil des R S 700 bietet 40 Stationsspreicher für AM- und FM-Sender.

Stereo-Receiver Yamaha R S 500 und Yamaha R S 300

Das mittlere Modell der neuen Stereo-Receiver bildet der Yamaha R S 500 (370 Euro). Mit 75 Watt RMS-Leistung soll die Endstufe in der Lage sein, auch größere Lautsprecher kraftvoll anzutreiben. Das Einsteiger-Modell ist der Yamaha R S 300 (300 Euro). Seine Endstufe leistet 50 Watt RMS.

Parallel zu den neuen Stereo-Receivern stellt Yamaha auch neue Fernbedienungen vor. Die Fernbedienungen von R S 700 und R S 500 sollen intuitiven Zugriff auf alle Gerätefunktionen bieten. Zudem ist eine Steuerung weiterer Yamaha-Komponenten wie CD-Spieler möglich. Für den R S 300 wurde eine kompaktere Systemfernbedienung konstruiert, die eine besonders einfache Kontrolle ermöglichen.

Verstärker A S 500 und A S 300

Es gibt sie noch, die klassischen Vollverstärker. Yamaha hat sie mit seiner A-S-Serie seit Jahren im Programm. Der A S 500 und der A S 300 sollen ein besonders stabiles und vibrationsarmes Gehäuse nach dem ART-Base-Konstruktionsprinzip bieten.

Während der A S 500 (420 Euro) eine Leistung von 85 Watt RMS bietet, wartet der A S 300 (320 Euro) mit 60 Watt RMS auf. Beide Vollverstärker verfügen über einen Subwoofer-Ausgang.

Yamahas neue Receiver- und Vollverstärker stehen mit dem integrierten Dock-Connector auch digitalen Klangquellen und kabelloser Übertragung offen. Hierfür ist eine getrennte Stromversorgung integriert, die lediglich zum Laden des iPods dient und die dadurch auftretenden Störungen verhindern soll. Die einstreuungsfreie Wiedergabe soll zudem durch eine symmetrische Verstärkung des iPods-Signals sichergestellt werden.

Für die Yamaha-Dock-Schnittstelle gibt es derzeit drei passende Produkte, die allesamt optional erhältlich sind. Neben dem klassischen iPod/iPhone-Dock YDS-12 hat Yamaha unter der Bezeichnung YID-W10 auch eine kabellose Übertragungslösung für die Musik von den Apple-Playern im Programm. Musik von PC und Mac lässt sich auf die Yamaha HiFi-Receiver auch kabellos via Bluetooth mit dem ebenfalls optionalen YBA-10 empfangen. 

CD-Player CD S 300 Der Player passt optisch zu den Stereo-Receivern und -Verstärkern. Neben der klassischen Audio-CD-Wiedergabe berücksichtigte Yamaha zeitgemäß auch das Abspielen von MP3- und WMA-Dateien von CD oder über USB. Über den integrierten USB-Port auf der Frontseite des CD S 300 (270 Euro) kann auch ein Apple iPod angeschlossen werden.

Yamaha R S 300

© Hersteller

Yamaha R S 300
Yamaha A S 500

© Hersteller

Yamaha A S 500
Yamaha CD S 300

© Hersteller

Yamaha CD S 300

Mehr zum Thema

Der Beta-Test von Call of Duty: Black Ops 3 steht in den Startlöchern.
Beta-Test vor Release

Der Beta-Test von Call of Duty: Black Ops 3 steht in den Startlöchern: Treyarch gibt das Startdatum für die PS4-Beta bekannt. Die Testversionen für…
Call of Duty: Black Ops 3 Screenshot
Call of Duty

Call of Duty Black Ops 3 erhält eine Beta. Der Beginn der Testphase wurde für PS4 bereits angekündigt - nun folgen die offiziellen Termine für…
revolt - 4-Port-USB-Wandnetzteil
revolt

Dank Smart-Power-Technologie lädt das Wandnetzteil bis zu vier Geräte gleichzeitig und verwendet dabei stets den für das jeweilige Gerät optimalen…
Wir zeigen alle Angebote für
Gratis-Spiele für Xbox One

Nutzer von Games with Gold bekommen jeden Monat kostenlose Spiele für Xbox One und Xbox 360. Wir haben alle Gratis-Games im Überblick.
Wir zeigen Ihnen alle Gratis-Spiele von PS Plus im August 2015 im Überblick.
Gratis-Spiele für PS4

PS Plus bringt jeden Monat Gratis-Games für PS4, Playstation 3 und PS Vita. Wir haben die kostenlosen Spiele im Überblick.