Open Source

Neue Flugsimulator-Version FlightGear 2.8

Der "Flugsimulator" galt vor langer Zeit als das Maß der aller Dinge für die sogenannte IBM-Kompatibilität von PCs. Inzwischen ist sein Open-Source-Spross schon lange erwachsen geworden. Er wartet in der neuen Version wieder mit etlichen neuen Features auf.

Open-Source Flightgear 2.8.0

© Flightgear.org

Open-Source Flightgear 2.8.0

Die neue Version des freien Flugsimulators "FlightGear 2.8" zeichnet sich durch neue Flugmodelle, neue Instrumente, verbesserte Objekte wie Gebäude, Flughäfen etc., und die üblichen Bugfixes aus. Als Besonderheit hebt das Entwicklerteam die Freigabe eines neuen Systems zur Echtzeit-Erzeugung von Beleuchtungs- und Schattierungseffekten hervor, für das man den schönen Namen "Rembrandt" fand. Dieses System ist standardmäßig zwar noch nicht aktiviert, soll aber in Echtzeit Schatten, und auch mehrere Lichtqellen wie Landelichter, Instrumentenbeleuchtungen, Scheinwerfer und sogar rotierende Lichtquellen korrekt darstellen können.

Der Simulator kann mit mehr als 400 Flugzeugen aufwarten. Besonders erwähnt wird die neu dazugekommene Cessna 337G Skymaster, weil dieses Flugzeug mit seinem Schub- und Zugpropeller eine ungewöhnliche Triebwerksandordnung hat, aber auch Ultraleichtflugzeuge, Lenkdrachen, Doppeldecker oder große Verkehrsmaschinen können "geflogen" werden. Auf der Downloadseite sind Versionen für Windows, Mac und Linux erhältlich.

Mehr zum Thema

Ravensburger verklagt Apple
Markenrecht

Nur wo Ravensburger drin ist, darf "Memory" draufstehen - jedenfalls nach Meinung der Ravensburger Gruppe. Der Spielehersteller hat deswegen Klage…
Google Earth 6.2 mit neuen Funktionen
Google Dienste

Google hat seine Software Google Earth in Version 6.2. mit neuen Funktionen ausgestattet und an Google+ angebunden. Google Earth bekam ein neues…
image.jpg
Gehirnjogging

Avanquest will der nachlassenden Gerhirnleistung mit seiner intelligenzfördernden Trainings- und Spielsoftware "Gehirnjogging Generations" vorbeugen.
image.jpg
Zu gut für die Tonne

Das BMELV hat mit "Beste Reste" beziehungsweise "Zu gut für die Tonne" eine neue App veröffentlicht. Diese soll der Lebensmittelverschwendung in…
Digital Editions 2.0: Adobe hat eine Schwachstelle in seiner E-Book-Software gestopft.
E-Book Software

Adobe hat ein Update für Digital Editions 2.0 für Windows und Mac bereit gestellt, um eine als kritisch eingestufte Sicherheitslücke zu schließen.