Browser

Neue Firefox-Versionen

Bei Mozilla geht es Schlag auf Schlag: Zum einen ist das angekündigte Bugfix für Firefox 7 erschienen, zum anderen bereits die erste Beta von Firefox 8.

Webseite für Firefox 8 Beta

© Mozilla

Webseite für Firefox 8 Beta

Kurz nach dem offiziellen Erscheinen von Firefox 7 war aufgefallen, dass der Browser nach dem Upgrade Probleme mit einigen Erweiterungen hatte. Diese waren zwar installiert, standen den Anwendern aber dennoch nicht zu Verfügung. Die Mozilla Foundation hatte deshalb dazu geraten, mit dem Update noch bis zum Bugfix zu warten. Dieses trägt die Versionsnummer 7.0.1 und kann jetzt von der Mozilla-Webseite für Windows, Mac und Linux und heruntergeladen werden - die Android-Version gibt es im Android Store.

Parallel veröffentlicht die Mozilla Foundation in ihrem Blog die erste Beta von Firefox 8 für alle Interessierten zum Test. Auch die Beta gibt es für Windows, Mac, Linux und Android. Erstmals bietet Firefox eine Twitter-Suche, die sich wie Google, Wikipedia, Yahoo und Co. im Suchmaschinen-Fenster einstellen lässt.

In der Version für Android kann Firefox 8 ein Masterpasswort setzen, mit dem gespeicherte Nutzernamen und Passwörter verschlüsselt werden. Auf dem Statbildschirm von Firefox 8 Mobile können Lesezeichen für einzelne Webseiten gespeichert werden, sodass sich die betreffenden Seiten direkt von hier aufrufen lassen.

Um den Start des Browsers zu beschleunigen, gibt es die Option, dass die Inhalte von Tabs nur wiederhergestellt werden, wenn die Tabs ausgewählt werden. In der Windows-Version findet sich diese Einstellung unter "Options" im Firefox Menü, in der Mac-Version unter "Preferences" im "General"-Reiter.  Die Beta für die Desktop-Versionen ist derzeit in Englisch, Portugiesisch und Slowenisch verfügbar , weitere Sprachen sollen in den nächsten Tagen folgen.

Wenn Drittanbieter (z. B. Programme wie ICQ) zusätzliche Toolbars installieren wollen, deaktiviert Firefox 8 diese solange, bis der Nutzer der Installation explizit zugestimmt hat

Weitere Neuerungen betreffen Entwickler, die z. B. mittels einfachem Markup das Kontextmenü unter der rechten Maustaste erweiteren können.

Mehr zum Thema

Vertrauen in HTML5 wächst
Webstandard

Das Vertrauen in HTML5 als Webstandard wächst anscheinend in der Branche. Das lassen zumindest Meldungen der letzten Tage von Adobe und Microsoft zu…
Microsoft sagt dem IE6
Langer Abschied

Unter dem schönen Motto "The US Says Goodbye to IE6" und mit einer richtigen Torte feierte Microsoft gestern das endgültige Dahinwelken des…
image.jpg
Browsermarkt

Mozilla arbeitet an einer speziellen Version von Firefox für die in Windows 8 verwendete Metro-Oberfläche. Die Kacheloberfläche von Metro erlaubt…
Browserstatistik Europa
Browserstatistik

Jeder fünfte europäische Internet-Nutzer surft mit Google Chrome. So lautet das Ergebnis einer aktuellen Studie des Webanalyse-Anbieters AT…
image.jpg
Browser-Sicherheit

Google führt derzeit schrittweise eine Content-Security-Policy (CSP) ein, ein System zur Verbesserung der Sicherheit bei Browsererweiterungen. Ab…