Video in deinem Land nicht verfügbar

Netflix, Youtube & Co. - EU will Ländersperre abschaffen

Aufgrund von Ländersperren (Geoblocking) lassen sich diverse Videos oder Musikstreams auf Netflix, Youtube & Co. nicht abspielen. Die EU will den Einschränkungen ein Ende setzen.

Screenshot: Youtube

© Screenshot: Youtube

Ländersperre: Diese Anzeige könnte nach den Reformen der EU-Kommission der Vergangenheit angehören.

Streaming-Plattformen wie Netflix oder das Videoportal Youtube werden durch Geoblocking stark eingeschränkt: Die Ländersperren verhindern, dass etwa Live-Übertragungen von Fußballspielen, TV-Serien oder Musikstreams für Nutzer anderer Länder zugänglich sind. Diese Sperre lässt sich zwar mitunter durch Browser-Addons umgehen, doch die Abfrage von Youtube-Videos über ausländische Proxy-Server birgt die Gefahr, dass Daten abgeschöpft werden.

Andrus Ansip, Vizepräsident der Brüsseler Behörde, sagte dazu, dass er Geoblocking "aus tiefstem Herzen hasse" und mit dieser Einstellung ist er sicher nicht allein. Daher verlangt der für den digitalen Binnenmarkt zuständige Vizepräsident, dass die Einschränkungen durch die Ländersperren dringend abgeschafft werden. Allerdings könnten sie in bestimmten Fällen gerechtfertigt sein, etwa wenn bestimmte Staaten Online-Glücksspiele verbieten.

Ansip fordert zudem, dass Interneteinkäufe über Ländergrenzen hinweg einfacher werden müssen. Zu hohe Versandkosten seien mitunter der Grund dafür, dass laut EU-Kommission nur 15 Prozent der Verbraucher Waren online aus anderen EU-Staaten kauften. Bislang gab der Vizepräsident der Brüsseler Behörde noch nicht bekannt, wie er die Einschränkungen für Online-Inhalte auf Netflix, Youtube und Co. abschaffen wolle. Details zu seiner Strategie für die umfangreichen Reformen wurden jedoch für Anfang Mai angekündigt.

Deutsche Nutzer von Streaming-Diensten oder Videoportalen leiden nicht nur am Geoblocking: Insbesondere auf Youtube sorgen die Forderungen der GEMA für etliche gesperrte Videos. Um einem eventuellen Rechtsstreit der GEMA gegen Youtube vorzubeugen, nutzt das Videoportal einen automatischen Filter und sperrt rigoros alles, was in den Verwaltungsbereich der GEMA fallen könnte. Durch diese - und andere - Zensuren können deutsche Nutzer auf dem weltweit größten Videoportal nicht alle Inhalte aufrufen.

Mehr lesen:

Mehr zum Thema

Überraschend: Nicht Google kauft die Social-Video-Plattform, sondern Amazon.
Doch keine Google-Übernahme

Überraschung bei der Twitch-Übernahme: Nicht Google kauft die Social-Video-Plattform, sondern Amazon. Überlegungen, dass Gaming-Streams ein…
Youtube-Menü-Ausschnitt
60 FPS mit Chrome und Safari

Youtube bietet ab sofort Videos mit 60 FPS (Bilder pro Sekunde) an. Damit sollen vor allem Gameplay-Videos aus Spielen besser zur Geltung kommen.
Samsung 4K-TV
PS4 & Xbox One mit HDMI 2.0?

Netflix erwartet für PS4 und Xbox One ein 4K-Upgrade. Das würde eine neue Revision mit unter anderem HDMI 2.0 statt 1.4 für die Next-Gen-Konsolen…
Spotify Logo
Spotify

Universal Music will die Gratisversion des Streaming-Dienstes Spotify erheblich einschränken und die Nutzungszeit begrenzen.
Youtube-Logo
Twitch-Alternative

Die Videoplattform Youtube arbeitet angeblich an einer neuen Livestream-Plattform für Gaming und eSports. Größter Konkurrent bleibt Marktführer…