Wegen dem iPad

Netbooks sollen bis 2015 "ausgestorben" sein

Bevor es das iPad gab, war die Welt der PCs wohl noch in Ordnung. Aktuell herrscht aber vielerorts die Meinung vor, dass Apples Tablet (neben Windows 8) für den langsamen Untergang des PC-Markts verantwortlich sei. IHS iSuppli sagt nun das endgültige Aus für Netbooks im Jahr 2015 voraus.

Netbooks: Die Eee-PCs läuteten ein Produkt-Highlight ein, das ebenso schnell verschwunden sein wird, wie es erschienen ist.

© Hersteller/Archiv

Netbooks: Die Eee-PCs läuteten ein Produkt-Highlight ein, das ebenso schnell verschwunden sein wird, wie es erschienen ist.

Im Jahr 2015 soll kein einziges Netbook mehr über die Ladentheke wandern. Das behauptet der aktuelle Bericht der Marktforscher von IHS iSuppli. Der Schuldige für den Untergang des einstigen Verkaufsschlagers ist für die Experten schnell identifiziert: das iPad, Sinnbild für die neue Generation von Nutzern, die lieber auf Touchscreens von Mobilgeräten herumwischt als auf Maus- und Keyboard-Tasten zu drücken.

2007 erschienen die ersten Netbooks, besonders kleine und flache Notebooks mit dem nötigsten Equipment. Sie hatten selten ein optisches Laufwerk und brachten gerade so viel Leistung mit, wie sie Nutzer unterwegs benötigten. Dafür waren die Akkulaufzeiten sehr hoch und das Gewicht angenehm niedrig. Vor gut sechs Jahren kam der neue Produkttyp positiv an, 2010 wurden weltweit sogar über 32,14 Millionen Geräte verkauft. In diesem Jahr erschien jedoch auch das erste iPad, wie IHS-iSuppli-Analyst Craig Stice betont.

Nach einem ersten Minus im Jahr 2011 konnten die Hersteller im Jahr 2012 mit 14,13 Millionen Netbooks deutlich weniger verkaufen als noch zuvor. Dieses Jahr soll dieser Wert bereits auf 3,97 Millionen fallen. Die Prognose für 2014 von IHS iSuppli kommt auf gerade einmal 264.000 verkaufte Geräte, bevor 2015 kein einziges Gerät mehr abgesetzt werden könne. Bereits jetzt sollen Hersteller wie Acer und Asus die Netbook-Produktion eingestellt haben.

Erst vergangene Woche berichteten wir, dass der PC-Markt laut Analysen des Marktforschungsunternehmens IDC einbreche. Neben Tablets gaben die Verantwortlichen dem Betriebssystem Windows 8 die Schuld am Rückgang der PC-Verkaufszahlen. Microsoft wollte den PC-Markt mit dem neuen Windows eigentlich wieder ankurbeln, sei dabei allerdings gescheitert. Das Kachel-Design mit Fokus auf Tablet-Nutzer schrecke PC-Käufer ab. Dazu kommt, dass Android und iOS derzeit fast uneinholbare Platzhirsche auf dem Mobile-Markt sind. Den Bericht von IHS iSuppli erreichen Sie hier.

Mehr zum Thema

Tablets überholen PCs: Das IDC stellt neue Prognosen für den IT-Markt vor.
iPad 4, Nexus 7, Galaxy & Co.

Das IDC erwartet ein Tablet-Wachstum von 60 Prozent im Jahr. iPad, Nexus, Galaxy Tab & Co. sollen Laptops noch 2013 und den gesamten PC-Markt ab 2015…
TrekStor Neuheiten
IFA 2013

Mit dem Pyrus 2 LED präsentiert TrekStor auf der IFA 2013 seinen ersten E-Book-Reader mit integrierter Beleuchtung.
Microsoft meldet mehr Umsatz und senkt die Preise für das Surface Pro.
Microsoft-Quartalsbericht

Microsoft meldet im Quartalsbericht steigende Umsätze mit Surface-Tablets. Höhere Umsätze und Gewinne führen zu weiteren Preissenkungen des…
hp stream 11, notebook
HP Stream 7 und HP Stream 11

Hewlett-Packard stellt das neue Notebook HP Stream 11 und HP Stream 7, das erste Tablet mit Windows 8.1 vor. Beide Geräte kommen zu extrem günstigen…
IT Trends 2015
Vorschau

Von Convertibles bis Wearables: Welche spannenden IT-Trends hält das Jahr 2015 für uns bereit? Wir packen die Glaskugel aus.