Webbrowser

Mozilla veröffentlicht Firefox 5 und 6

Gerade erst ist Firefox 4 raus, da ermöglicht Mozilla schon einen ersten Blick auf die Versionen 5 und 6. Solche Sprünge sollen künftig zur Regel werden. Wie Google Chrome wird Firefox häufiger und mit größeren Sprüngen bei der Versionsnummer erscheinen.

image.jpg

© Archiv

Google, Mozilla und Microsoft - die drei wichtigsten Browser-Hersteller veröffentlichen ihre Browser in immer kürzeren Zeitabständen. Neuerungen sollen dem Nutzer dadurch schneller als bislang zur Verfügung stehen. Zugleich genügen den Herstellern künftig deutlich kleinere Fortschritte, um eine neue Versionsnummer zu rechtfertigen. Google Chrome wird seit jeher auf diese Weise entwickelt, nun schließen sich auch Mozilla und Microsoft dieser Vorgehensweise an.

Kurz nachdem Microsoft einen ersten Blick auf Internet Explorer 10 ermöglichte, hat Mozilla nun die Testversion Firefox 5.0a2 sowie die Entwicklerversion von Firefox 6 "Aurora" zum Download bereitgestellt. Damit treibt Mozilla die Umstellung auf das neue, vierstufige Entwicklungs-Verfahren voran, das die parallele Arbeit an mehreren Browser-Versionen ermöglichen soll. 

Phase 1 - Nightly Channel: Nacht für Nacht veröffentlichen die Firefox-Entwickler ihre jüngsten Fortschritte als so genannte Nightly-Version (zu deutsch "nächtlich"). In dieser Phase kann die Qualität des Browsers sehr schlecht sein, dafür ist er brandaktuell. Derzeit steckt Firefox 6 im Nightly Channel.

Phase 2 - Aurora Channel: In dieser Phase hat Firefox bereits erste Qualitätschecks durchlaufen. Die Qualität sollte dadurch besser sein als die der Nightlys. Aktuell steckt Firefox 5 im Aurora Channel.

Phase 3 - Beta Channel: In dieser Phase soll Firefox erstmals so gut sein, dass er von einer größeren Zahl von Beta-Testern getestet werden kann. Derzeit steckt keine Firefox-Version in dieser Phase.

Phase 4 - Release Channel: Dabei handelt es sich um den aktuellen, fertig gestellten Firefox, derzeit Firefox 4.

Jede neue Firefox-Version soll künftig alle Phasen der Reihe nach durchlaufen. Wenn Firefox 5 also demnächst in den Beta-Kanal rutscht, rückt Firefox 6 in den Aurora-Kanal auf und die Arbeiten an Firefox 7 beginnen im Nightly-Kanal. Wie lange eine Version in einem Kanal stecken darf, ist durch einen präzisen Zeitplan geregelt. Laut Mozilla ist dieser so verlässlich, dass sich das Erscheinungsdatum künftiger Firefox-Versionen schon heute für viele Monate im Voraus vorhersagen lässt. Firefox 5 soll zum Beispiel am 21. Juni 2011 erscheinen. Bislang fiel Mozilla eher dadurch auf, dass angekündigte Veröffentlichungstermine nicht eingehalten werden konnten, weil die Entwicklung länger dauerte als gedacht.

Das ist neu an Firefox 5.02a und 6

Bei beiden Firefox-Browsern gilt: Man kann sie schadlos neben einem normalen Browser installieren. Sie nutzen jeweils ein neues Installationsverzeichnis und zerstören keinen anderen Browser, geschweige denn eine bereits vorhandene Firefox-Installation. Für den normalen Surfalltag oder gar für sensible Transaktionen wie Onlineshopping und -Banking sollte man sie aber nicht verwenden, denn sie können Programmfehler, Sicherheitsprobleme und Darstellungsfehler aufweisen.Wir haben uns Aurora einmal genauer angesehen - und nicht viel neues entdeckt. Tatsächlich schreibt auch Mozilla selbst, dass Aurora im Vergleich mit Firefox 4 derzeit ausschließlich Verbesserungen hinsichtlich Leistung und Stabilität erfahren habe. Auch wenn diese ersten Versionen nur einen winzigen Ausblick geben auf das, was Mozilla vorhat - schon jetzt ist klar, dass sich die Benutzeroberfläche noch 2011 stark verändern wird. Bald soll jedes Tab in einem eigenen Betriebssystem-Prozess laufen - wenn ein Tab abstürzt, werden die anderen nicht mit in den Orkus gerissen. Außerdem soll Firefox noch stärker als bislang von Hardwarebeschleunigung per Grafik-Prozessor profitieren.

Aurora-, Beta- und Final-Versionen von Firefox lassen sich künftig auf dieser Website herunterladen.

image.jpg

© Archiv

Firefox 5 enthält bislang keine sichtbaren Neuerungen, soll aber stabiler und schneller laufen als Firefox 4.

Mehr zum Thema

Vertrauen in HTML5 wächst
Webstandard

Das Vertrauen in HTML5 als Webstandard wächst anscheinend in der Branche. Das lassen zumindest Meldungen der letzten Tage von Adobe und Microsoft zu…
Microsoft sagt dem IE6 "Goodbye"
Langer Abschied

Unter dem schönen Motto "The US Says Goodbye to IE6" und mit einer richtigen Torte feierte Microsoft gestern das endgültige Dahinwelken des…
image.jpg
Browsermarkt

Mozilla arbeitet an einer speziellen Version von Firefox für die in Windows 8 verwendete Metro-Oberfläche. Die Kacheloberfläche von Metro erlaubt…
Browserstatistik Europa
Browserstatistik

Jeder fünfte europäische Internet-Nutzer surft mit Google Chrome. So lautet das Ergebnis einer aktuellen Studie des Webanalyse-Anbieters AT Internet,…
image.jpg
Browser-Sicherheit

Google führt derzeit schrittweise eine Content-Security-Policy (CSP) ein, ein System zur Verbesserung der Sicherheit bei Browsererweiterungen. Ab…