Browser

Mozilla Firefox 7 zum Testen

Seit Mozilla den Zyklus der Veröffentlichungen für seinen Browser Firefox umgestellt hat, purzeln die neuen Versionen nur so heraus. Im dreigeteilten Release-Schema ist gerade Firefox 7 in die zweite Phase gerutscht und darf nun getestet werden.

Iceweasel Release Zyklus

© mozilla

Iceweasel Release Zyklus

Das neue Entwicklungsmodell von Firefox versucht, den Nutzer wesentlich früher im Prozess einzubinden als früher. Für Entwickler und mutige Nutzer gibt es die Nightly Builds. Hier werden automatisiert einmal täglich neue Versionen gebaut, in die der neue Code direkt einfließt. Die nächste Phase heißt Aurora, in welcher der User Feedback an die Entwickler geben kann. Daran schließt sich die Betaphase an, in der hauptsächlich verbliebene Fehler beseitigt werden.

Firefox 7 ist gestern nach Aurora aufgestiegen. In der Release-Ankündigung wird als wichtigste Änderung die Reduzierung des Speicherverbrauchs hervorgehoben. Maximal bis zu 30% Speicher können durch die verbesserte Speichernutzung eingespart werden.

Nutzer von Firefox 7 sehen beim ersten Start eine Leiste, über die sie entscheiden können, ob Daten über die Speichernutzung und die Funktionalität der Speicherbereinigung (GC - Garbage Collector) ihres Browsers zur Auswertung und Optimierung an Mozilla gesendet werden sollen.

Der Nutzer kann in Firefox 7 den GC auch selbst anstoßen. Hierzu gibt man in der Adresszeile about:memory ein. Am unteren Ende des Speicherdiagramms gibt es einige Optionen, die beim Überfahren mit der Maus ihre Bewandnis preisgeben. Interessant ist bei mehreren offenen Tabs auch der Link more verbose. Hier wird die Speichernutzung per Website aufgeschlüsselt. Beim Herumspielen kann man dort erfahren, mit was für Problemen die Entwickler bei Mozilla kämpfen. Eine manuelle Speicherbereinigung per GC nach Schliessen von Tabs zeigt bei manchen Seiten, dass diese den allozierten Speicher bis zu 3 Minuten nach Schließen belegt halten.

Auch in anderen Bereichen wurde der Browser aufgewertet. Der Start der Anwendung soll für alle drei Plattformen beschleunigt werden. Enhanced Font Rendering soll für klare und scharfe Darstellung der Fonts sorgen. Azure Direct2D for Canvas ist eine Grafikengine zum Rendern von Websites, die das bisher verwendete Cairo ablösen soll und Animationen dramatisch beschleunigen kann.

Firefox Aurora kann für Windows , Mac OS und Linux heruntergeladen werden. Wer bereits den Aurora-Channel nutzt, kann im Browser im Hilfe-Tab auf Firefox 7 upgraden.

Mehr zum Thema

Vertrauen in HTML5 wächst
Webstandard

Das Vertrauen in HTML5 als Webstandard wächst anscheinend in der Branche. Das lassen zumindest Meldungen der letzten Tage von Adobe und Microsoft zu…
Microsoft sagt dem IE6 "Goodbye"
Langer Abschied

Unter dem schönen Motto "The US Says Goodbye to IE6" und mit einer richtigen Torte feierte Microsoft gestern das endgültige Dahinwelken des…
image.jpg
Browsermarkt

Mozilla arbeitet an einer speziellen Version von Firefox für die in Windows 8 verwendete Metro-Oberfläche. Die Kacheloberfläche von Metro erlaubt…
Browserstatistik Europa
Browserstatistik

Jeder fünfte europäische Internet-Nutzer surft mit Google Chrome. So lautet das Ergebnis einer aktuellen Studie des Webanalyse-Anbieters AT Internet,…
image.jpg
Browser-Sicherheit

Google führt derzeit schrittweise eine Content-Security-Policy (CSP) ein, ein System zur Verbesserung der Sicherheit bei Browsererweiterungen. Ab…