Rücktritt

Microsoft-Chef Ballmer kündigt Rückzug binnen eines Jahres an

Microsoft begibt sich auf die Suche nach einem neuen Chef. Ein geeigneter Nachfolger soll den Transformationsprozess hin zum Geräte- und Dienstleistungsunternehmen begleiten. Der bisherige CEO Steve Ballmer bleibt dem Softwareunternehmen allerdings treu, bis die Nachfolge geregelt ist.

Steve Balmer

© Microsoft

Steve Balmer

Wie Microsoft CEO Steve Ballmer persönlich bekannt gab, wird er sich innerhalb der nächsten 12 Monate aus dem Unternehmen zurückziehen. Bis zu seinem offiziellen Rücktritt wolle er sich jedoch weiterhin an der Wandlung Microsofts vom Softwareriesen zum Geräte- und Dienstleistungsunternehmen beteiligen.

"Es gibt niemals einen perfekten Zeitpunkt für diese Art von Übergang, aber jetzt ist die richtige Zeit", erklärte der 57-Jährige bei der Verkündung seines Ausstiegs. Ballmers ursprüngliche Planung für den Ruhestand habe sich mit dem andauernden Entwicklungsprozess von Microsoft überschnitten. Um die Ziele des Unternehmens komplett zu verwirklichen, bedürfe es jedoch eines CEO, mit dem langfristig zu planen sei.

Als Ballmer im Jahr 2000 die Chefposition von Bill Gates übernahm, war Microsoft unangefochtener Marktführer im Technologiebereich. Seitdem haben sich die Verhältnisse gewandelt. Ein besonderer Dorn im Auge der Microsoft-Führung dürfte heute der Rückstand gegenüber den Konkurrenten Google und Apple in der mobilen Computertechnologie sein. Im Bereich der Software für herkömmliche PCs hat Microsoft weiterhin eine Vormachtstellung inne.

Für die Suche nach einem geeigneten Nachfolger hat der Microsoft-Verwaltungsrat nun ein spezielles Komitee eingerichtet, dem der führende Independent Director John Thompson vorsitzt. Das Gremium, dem auch Firmengründer Bill Gates angehört, arbeitet eng mit der Personalberatung Heidrick & Struggles International Inc. zusammen. Ob der Posten mit einem internen oder externen Kandidaten besetzt werden soll, ist derzeit noch offen.

Die Technik-Website "The Verge" hat auf ihrer Website derweil einen Rücktrittsbrief von Noch-Microsoft-Chef Ballmer veröffentlicht. Hier der Text in voller Länge:

Steve Ballmers Rücktrittsbrief

"I am writing to let you know that I will retire as CEO of Microsoft within the next 12 months, after a successor is chosen. There is never a perfect time for this type of transition, but now is the right time. My original thoughts on timing would have had my retirement happen in the middle of our transformation to a devices and services company focused on empowering customers in the activities they value most. We need a CEO who will be here longer term for this new direction. You can read the press release on Microsoft News Center.This is a time of important transformation for Microsoft. Our new Senior Leadership team is amazing. The strategy we have generated is first class. Our new organization, which is centered on functions and engineering areas, is right for the opportunities and challenges ahead.Microsoft is an amazing place. I love this company. I love the way we helped invent and popularize computing and the PC. I love the bigness and boldness of our bets. I love our people and their talent and our willingness to accept and embrace their range of capabilities, including their quirks. I love the way we embrace and work with other companies to change the world and succeed together. I love the breadth and diversity of our customers, from consumer to enterprise, across industries, countries, and people of all backgrounds and age groups.I am proud of what we have achieved. We have grown from $7.5 million to nearly $78 billion since I joined Microsoft, and we have grown from employing just over 30 people to almost 100,000. I feel good about playing a role in that success and having committed 100 percent emotionally all the way. We have more than 1 billion users and earn a great profit for our shareholders. We have delivered more profit and cash return to shareholders than virtually any other company in history.I am excited by our mission of empowering the world and believe in our future success. I cherish my Microsoft ownership, and look forward to continuing as one of Microsoft's largest owners.This is an emotional and difficult thing for me to do. I take this step in the best interests of the company I love; it is the thing outside of my family and closest friends that matters to me most.Microsoft has all its best days ahead. Know you are part of the best team in the industry and have the right technology assets. We cannot and will not miss a beat in these transitions. I am focused and driving hard and know I can count on all of you to do the same. Let's do ourselves proud.Steve"

theverge.com

Mehr zum Thema

Microsoft hat mit Satya Nadella einen neuen CEO gefunden.
Neuer Microsoft-CEO

Der neue Microsoft-CEO heißt Satya Nadella. Er soll den Umbau Microsofts in einen integrierten Konzern für Hardware, Software und Dienstleistungen…
Google,Microsoft,Sonne,Gewitter,Wolke,Verlust,Gewinn
Große Abrechnung

Gewinner und Verlierer: Google steigert seinen Umsatz um 22 Prozent, Microsoft dagegen streicht 18.000 Stellen.
Telekom, Vectoring, Glasfaser
Internetanschluss

Am 30. Juli 2014 will die Deutsche Telekom der Bundesnetzagentur eine Liste mit ca. 38.000 Kabelverzweigern übergeben, die sie für die…
Microsoft,Logo
Microsoft Quartalsbilanz

Microsofts Quartalszahlen zeigen, dass CEO Satya Nadella auf der richtigen Spur ist. Die Umsätze steigen stark an, der Gewinn sinkt aber wegen des…
Microsoft Deutschland GmbH
Entlassungen bald abgeschlossen

Microsoft hat erneut insgesamt 3.000 Beschäftigte entlassen. Das Unternehmen hatte im Juni die Entlassung von 18.000 Mitarbeitern bis Mitte 2015…