Aldi-PC

Medion Akoya P4130 D: Desktop-Rechner mit AMD-Technik im Check

Aldi Nord bietet ab 25. August den Komplett-PC Medion Akoya P4130 D für 499 Euro an. Der Desktop-Rechner bietet AMD-Technik zu einem fairen Preis.

Medion Akoya P4130 D: Neuer Aldi PC

© Screenshot / Aldi-Nord, Medion

Medion Akoya P4130 D: Ein neuer Aldi-PC mit AMD-Technik und guten Aufrüstmöglichkeiten.

Der Medion Akoya P4130 D (MD 8302) steht ab 25. August bei Aldi Nord. Wir schauen uns die Daten des Komplettrechners an und verraten, ob der neue Desktop-Rechner sein Geld wert ist. Für 499 Euro bekommen Käufer einen PC mit ausreichend Leistung für Multimedia-Anwendungen (einfacher Videoschnitt und -konvertierung, Bildbearbeitung, etc.) und guten Aufrüstmöglichkeiten, mit denen Sie das Aldi-Angebot (natürlich mit Mehrkosten) auch zum Spiele-Rechner umbauen können.

Der Medion Akoya P4130 D (MD 8302) kommt mit einer APU (Accelerated Processing Unit) von AMD. Dabei handelt es sich um eine Kombi aus Haupt- und Grafikprozessor. Konkret verbaut Medion einen AMD A10-8750, einen Mittelklasse-Vierkerner mit 3,6 GHz, die im Turbo-Modus auf bis zu 4 GHz laufen können. Als Grafiklösung ist eine Radeon R7 integriert, die spieleseitig für ältere oder einfache aktuelle Titel (etwa Dota 2, League of Legends) ausgelegt und dafür völlig ausreichend ist. Dazu kommen 8GB Arbeitsspeicher, eine 240GB-SSD mit Windows 10 Home und eine 2TB-Festplatte als Datenträger für Arbeitsergebnisse, Medienbibliotheken oder etwa für Backups.

Lesetipp: Komplett-PC Kaufberatung

Das Gehäuse des Medion Akoya P4130 D (MD 8302) bietet darüber hinaus einen DVD-Brenner und einen Hot-Swap-Festplattenrahmen, mit dem Sie schnell Datenträger im 2,5- oder 3,5-Zoll-Format ergänzen können. Mit Anschlüssen und Support für Gigabit-LAN, WLAN-ac, USB 3.0 und 2.0 (je zwei Anschlüsse) sowie 6-Kanal-Audio, Kopfhörer, Mikrofon, HDMI und VGA sind die wichtigsten Schnittstellen abgedeckt. In naher Zukunft könnten Nutzer USB 3.1 Typ-C und für moderne Monitore einen DisplayPort-Ausgang vermissen.

  • Tipp: Aldi Nord bietet mit dem Medion Akoya S4220 ab 25. August auch ein Einsteiger-Notebook

Letztgenannten können Sie bei Bedarf im Medion Akoya P4130 D (MD 8302) relativ einfach nachrüsten. Aktuelle und passende Grafikkarten wie etwa die Radeon RX 470/480 oder Geforce GTX 1060 sind stromsparend und stark genug, um das verbaute Standard-Netzteil (mit 350 Watt) nicht zu überfordern, aber dem Prozessor für aktuelle Spiele trotzdem noch entscheidende Last abzunehmen. DisplayPort-Anschlüsse gehören bei aktuellen Grafikkarten zum Standard. Medion bietet wie üblich drei Jahre Garantie und ein Software-Paket, bei dem die spannendsten Tools nur als kurzzeitige Testversion vorliegen (Office, McAfee LiveSafe). Im Gesamtbild ergibt sich bei dem Preis und der aktuellen Technik nichtsdestotrotz ein gutes und faires Angebot.

Mehr zum Thema

Medion Akoya P5330 E
Ab 26.05.2016 bei Aldi Nord

Aldi Nord hat ab dem 26. Mai 2016 den Medion Akoya P5330 E für 599 Euro im Angebot. Lohnt sich der PC mit Skylake, Windows 10 und mehr?
Medion Akoya P5360 E
Performance-PC-System

Der Medion Akoya P5360 E steht ab dem 24. Mai bei Aldi Nord. Der PC mit Intel-CPU, AMD Radeon RX 460 und Windows 10 auf SSD stellt sich im…
Medion-PCs mit Ryzen-CPUs
Komplettrechner von der Stange

Von Medion kommen im April drei Komplett-PCs mit AMDs Ryzen-7-Prozessor. Die Modelle kommen mit Nvidia-Grafikkarten und PCI-Express-SSDs.
Medion Akoya E2228T
Ab 27.04.

Aldi Nord hat ab dem 27.04. das Medion Akoya E2228T für 279 Euro im Angebot. Mit Windows 10 und Touch-Display lässt sich das Notebook auch als…
Medion Akoya E7424
Ab Donnerstag, den 27.07.2017

Der Medion Akoya E7424 ist ab 27.07.2017 im Angebot. Das Aldi-Notebook hat eine gute Multimedia-Ausstattung mit wenig Schwächen: der…