Dreimal A vorne

Marktanteile der Antivirushersteller

Die drei beliebtesten Antivirusprogramme beginnen mit A und kommen aus Tschechien und Deutschland. Das jedenfalls hat ein Unternehmen ermittelt, das ein Gratisprogramm zum restlosen Entfernen von Antivirusprogrammen und Anti-Spyware anbietet.

Marktanteile der Antivirushersteller

© OPSWAT

Marktanteile der Antivirushersteller

Das US-Unternehmen OPSWAT bietet mit AppRemover ein kostenloses Programm an, das Antivirusprogramme und Anti-Spyware rückstandsfrei entfernen soll. So soll es keine Probleme mit dem neuen Schutzprogramm geben, das ein Anwender installieren möchte. Aus den Daten freiwillig teilnehmender Anwender generiert OPSWAT schon seit ein paar Jahren Statistiken über die weltweiten Marktanteile gängiger Antivirusprogramme. Demnach kommen die beliebtesten Schutzprogramme aus Tschechien und Tettnang. Sie sind für private Nutzer kostenlos und ihre Hersteller heißen Avast, AVG und Avira. Dahinter folgen Microsoft, ESET, Symantec, Kaspersky, McAfee, Panda und Trend Micro, die zusammen etwa 88 Prozent Marktanteil haben. Die Zahlen basieren auf Daten von über 350.000 Anwendern aus aller Welt. OPSWAT weist auch separate Auswertungen für Nordamerika aus, für Europa leider nicht.Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum haben Avast, ESET und Panda weltweit Anteile verloren, Symantec und Kaspersky haben ihre Anteile in etwa gehalten. Hauptgewinner ist Microsoft mit seinen kostenlosen Security Essentials, die von 7,3 auf 10,1 Prozent zugelegt haben. Neu in den Top 10 ist nur Trend Micro, das PC Tools verdrängt hat.Die OPSWAT-Statistiken sind nicht die beste denkbare Basis für eine solide Einschätzung der Marktanteile. Doch ansonsten ist man auf die Angaben der Hersteller angewiesen, die möglicherweise unterschiedliche Berechnungsgrundlagen verwenden oder gar keine Zahlen für ihre Gratislösungen veröffentlichen.

Mehr zum Thema

Windows Update: Screenshot
Windows Update jetzt ausführen

Windows Update: Microsoft schließt mit Patch KB3079904 eine kritische Sicherheitslücke, mit der Angreifer ein System komplett übernehmen können.…
Symbolbild: Sicherheit
Kundenpasswörter im Klartext

Bitdefender-Hack: Der Hacker fordert 15.000 US-Dollar, ansonsten würden Nutzerdaten veröffentlicht. Diese speicherte Bitdefender übrigens im…
Flash-Lücke entdeckt
Schädlinge über Flash-Werbung

Yahoo-Webseiten lieferten vom 28. Juli bis 3. August Malware über Flash-Werbung aus. Das entdeckte das Sicherheitsunternehmen Malwarebytes.
Symbolbild für Internet-Sicherheit und Spionage
Teslacrypt

Die Ransomware "TeslaCrypt" ist ein Trojaner, der vor allem Zockern zu schaffen macht. Savegames werden verschlüsselt, die angeblich erst…