Interbrand Marken-Ranking

Wertvollste Marken der Welt - Apple vor Google und Samsung

Apple verteidigt im Marken-Ranking von Interbrand erfolgreich seinen ersten Platz. Die Rivalen Google, Samsung und Microsoft müssen sich dem kalifornischen Unternehmen zwar geschlagen geben, schaffen es aber immerhin unter die ersten Zehn.

Apple Store

© Apple

Der Apple Store in Shanghai.

Apple hat es zum zweiten Mal hintereinander geschafft, sich Platz eins im Marken-Ranking des New Yorker Beratungsunternehmens Interbrand zu sichern. Der prestigeträchtige Titel der weltweit wertvollsten Marke geht damit auch in diesem Jahr nach Kalifornien - und das nicht unverdient, wie folgende Zahlen zeigen: Dem iPhone-Hersteller gelang es, seinen im Jahr 2013 erzielten Wert von etwa 93,3 Milliarden US-Dollar auf geschätzte 118,9 Milliarden US-Dollar im Jahr 2014 zu erhöhen, was eine Wertsteigerung von satten 21 Prozent bedeutet.

Dem zweitplatzierten Google gelang es ebenfalls, seinen letztjährigen Platz im Ranking zu verteidigen. Mit einem Schätzwert von 107,4 Milliarden US-Dollar liegt die weltweit beliebteste Suchmaschine mit großem Abstand vor Coca Cola, das es mit 81,6 Milliarden auf Platz drei der Rangliste schafft. Der amerikanische Softdrink-Konzern musste im Jahr 2013 die Pole Position an Apple abgeben, war jedoch die Jahre zuvor stets unangefochten auf Rang eins der Liste zu finden.

Mittlerweile sieht sich Coca Cola von allen Seiten von IT-Riesen umzingelt: Denn mit IBM auf dem vierten, Microsoft auf dem fünften und Samsung auf dem siebten Platz sitzen dem einstigem Dauerspitzenreiter bereits heute drei ambitionierte Schwergewichte im Nacken, die nur darauf warten, sich den Podestplatz des amerikanischen Getränkeherstellers unter den Nagel zu reißen.

Auf die ersten beiden Plätzen scheinen sie sich jedoch zunächst keine größeren Hoffnungen machen zu brauchen. Schließlich schätzt man den Wert von Samsung trotz eines 15-prozentigen Wachstumsschubes im Jahr 2014 auf derzeit "nur" 45,5 Milliarden US-Dollar. Der Markenwert des südkoreanischen Elektronikspezialisten entspräche demnach gerade mal gut einem Drittel des Spitzenwerts von Apple.

Facebook mit enormen Wachstumsraten

Auf dem aufsteigenden Ast im Interbrand-Ranking befindet sich Facebook. Zwar liegt der Social-Network-Betreiber nach wie vor außerhalb der Reichweite der Marken-Titanen, doch erreicht das Unternehmen Jahr für Jahr erstaunliche Wachstumsquoten. Mit einer Steigerung von 86% übersprang Facebook im Vergleich zum Vorjahr (Platz 52) sage und schreibe 23 Plätze und belegt nun den 29. Rang. Zwar bringen es die Senkrechtstarter aus Palo Alto mit derzeit 14,3 Milliarden US-Dollar lediglich auf gut zehn Prozent des Markenwerts von Apple. Wenn Zuckerberg und Co. jedoch so weitermachen und die Wachstumswerte der vergangenen Jahre mehr oder weniger konstant bleiben, könnte es in gar nicht so ferner Zukunft zu interessanten Rochadespielchen innerhalb der Spitzengruppe kommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Die Gewinnprognosen von Samsung befinden sich weiter im freien Fall.
Konkurrenz aus China

Smartphone-Hersteller Samsung befindet sich weiter in einer Abwärtsspirale: Auch für das dritte Quartal 2014 vermeldet das Unternehmen einen…
Samsung Galaxy Note 4
Samsung Quartalsbericht

Im dritten Quartal 2014 musste Samsung einen Gewinnrückgang von 60 Prozent verzeichnen. Hauptgrund sind sinkende Verkaufszahlen für…
Apple Store, Palo Alto, Kalifornien
Business-Offensive

Apple will in Zukunft vermehrt Unternehmen ansprechen. Hierfür geht das Unternehmen eine Kooperation mit IBM ein und besetzt sein Vertriebsteam neu.
Mehrere IT-Unternehmen fordern eine Reform des
NSA-Spionage

Mehrere IT-Unternehmen haben sich zusammengeschlossen und fordern vom US-Senat eine Reform des "USA Freedom Act". Die Abstimmung solle noch in diesem…
Samsung hat Gerüchte dementiert, wonach man Blackberry kaufen wolle.
Blackberry-Übernahme

Samsung hat Gerüchte zurückgewiesen, wonach man den Smartphone-Konkurrenten Blackberry kaufen wolle. Auch das kanadische Unternehmen selbst bezog…