Schädlicher Anhang

Malware-Mails mit Trusted-Shops-Siegel

Auch in dieser Woche schwappen E-Mails mit vorgeblichen Rechnungen und schädlichen Anhängen in die Postfächer. Sie missbrauchen den Namen und das Siegel der Firma Trusted Shops.

Aktuelle E-Mails kommt mit einem vermeintlichen Trusted-Shops-Logo.

© eleven / fz

Aktuelle E-Mails kommt mit einem vermeintlichen Trusted-Shops-Logo.

Das Gütesiegel "Trusted Shops" steht für vertrauensvollen Einkauf in zertifizierten Online-Shops. Diesen Vertrauensvorschuss missbrauchen Versender Malware-haltiger Spam-Mails, um die Empfänger zum Öffnen des Mail-Anhangs zu verleiten. Darin lauert ein Trojanisches Pferd. Wie Frank Rickert im Blog des Berliner Sicherheitsunternehmens eleven berichtet, werden solche Mails mit einem Betreff wie "Zahlungsbestätigung für Käuferschutz TS369C-2172146666188. Trusted Shops Deutschland GmbH" oder auch "Käuferschutz TS689C-5047642656087 zur Bestellung bei ..." verbreitet.

Der Text der Mails besteht nur aus einer Zeile und lautet etwa "Ihre Rechnung finden Sie in unserer Online-Rechnungsbeilage als ZIP-Datei." Besagte ZIP-Datei ist der Container einer Programmdatei, die zum Beispiel "Online_Bestellung.exe" heißt. Es handelt sich um ein Trojanisches Pferd aus der Bebloh-Familie (Alias: W32/Bublik, TR/Strictor.EB). Wird die EXE-Datei ausgeführt, ist der PC mit diesem Schädling verseucht.

Wie eleven bereits in seinem E-Mail Security Report für Januar gemeldet hat, enthält derzeit etwa eine von 60 E-Mails Malware. Dabei stimmen die Malware-Versender die Aufmachung regionalen Gegebenheiten an. Die Text sind auf Deutsch, es werden Namen deutscher Unternehmen missbraucht. Oft geben die Täter vor, es handele sich um eine Rechnung, Mahnung, Bestätigung oder Stornierung einer Online-Bestellung.

Mehr zum Thema

Windows Update: Screenshot
Windows Update jetzt ausführen

Windows Update: Microsoft schließt mit Patch KB3079904 eine kritische Sicherheitslücke, mit der Angreifer ein System komplett übernehmen können.…
Symbolbild: Sicherheit
Kundenpasswörter im Klartext

Bitdefender-Hack: Der Hacker fordert 15.000 US-Dollar, ansonsten würden Nutzerdaten veröffentlicht. Diese speicherte Bitdefender übrigens im…
Flash-Lücke entdeckt
Schädlinge über Flash-Werbung

Yahoo-Webseiten lieferten vom 28. Juli bis 3. August Malware über Flash-Werbung aus. Das entdeckte das Sicherheitsunternehmen Malwarebytes.
Symbolbild für Internet-Sicherheit und Spionage
Teslacrypt

Die Ransomware "TeslaCrypt" ist ein Trojaner, der vor allem Zockern zu schaffen macht. Savegames werden verschlüsselt, die angeblich erst…