Daily Mail, Yahoo & Co.

Malvertising: Gefährliche Schädlinge immer häufiger auf seriösen Websites

Die Bedrohung durch Malvertising (schädliche Werbeanzeigen) nimmt stetig zu. Immer häufiger sind auch seriöse Webseiten betroffen, wie aktuell die Daily Mail.

Symbolbild für Internet-Sicherheit und Spionage

© Sergey Nivens - Fotolia.com

Das Web wird immer gefährlicher - seien Sie vorbereitet!

Seit jeher gilt das Surfen mit Verstand als oberste Direktive, um sich vor Malware zu schützen. Das beinhaltet neben aktueller Antiviren-Software vor allem auch die Vermeidung von Besuchen auf dubiosen Webseiten, die Nutzern etwa kostenlose Downloads, Gutscheine oder Gewinnspielpreise versprechen. Bis heute durften sich Nutzer in Sicherheit wähnen, wenn Sie sich lediglich auf vertrauenswürdigen Webseiten seriöser Anbieter aufhielten. Doch Cyberkriminelle finden immer häufiger Wege, auch vermeintlich sichere Online-Präsenzen mit Schädlingen zu versehen.

Nachdem unter anderem Yahoo in den USA betroffen war, gibt es nun Berichte über die Website der Daily Mail im Vereinigten Königreich. Als Einfallstor dient mit Malvertising eine bislang häufig unterschätzte Gefahr: präparierte Werbeanzeigen. Der Blog des Sicherheitsunternehmens Malwarebytes berichtet, dass Cyberkriminelle es geschafft haben, Angriffe mit dem verbreiteten Angler Exploit Kit über Werbeanzeigen auf dailymail.co.uk zu starten. Sicherheitsmechanismen auf den Servern für Werbeanzeigen wurden umgangen und Schädlinge über Werbemittel verteilt. Betroffen sind potenziell über 150 Millionen Internetnutzer, die die Daily Mail Monat für Monat besuchen.

Das Angler Exploit Kit nutzt dabei Sicherheitslücken in Flash und im Internet Explorer, um Rechner der Nutzer mit Schädlingen zu infizieren. Darunter können Viren, Trojaner und Erpresser-Software sein. Schützen können sich Nutzer im Moment, indem Sie Ihr System und die verwendete Software aktuell halten. Flash sollte wie der Internet Explorer nur in Ausnahmefällen zum Einsatz kommen. Wer Werbeanzeigen im Internet blocken möchte, kann in unseren Ratgeber mit verschiedenen Download-Tipps schauen.

Mehr zum Thema

Frau räkelt sich auf Couch
Porno-Website gehackt

Die Porno-Streaming-Website Redtube hat Nutzer am Sonntag auf eine schädliche Webseite weitergeleitet. Verantwortlich zeichnen unbekannte Hacker.
Datensicherheit im Managed-Service-Modell
Malvertising

Es ist wenige Tage her, da wurde die Daily Mail im Vereinigten Königreich Opfer von Malvertising: schädlicher Werbung. Nun traf es auch deutsche…
© wk1003mike / shutterstock
Ransomware entfernen

Viele Nutzer werden Opfer von Erpresser-Trojanern (Ransomware). Die US-Bundespolizei FBI kann nur einen ernüchternden Rat geben: einfach zahlen!
Locky
Krypto-Locker

Die Cyberkriminellen hinter dem Locky-Trojaner drehen auf. Nach Rechnungen folgen vorgebliche Benachrichtigungen für empfangene Fax-Dokumente und…
Sicherheitslücken am PC
Polizei warnt vor Spam

Cyberkriminelle nutzen die Angst um Locky, um weitere Trojaner zu verbreiten. Die Polizei warnt vor Spam-Mails mit einem „BKA Locky Removal Kit“.