Magix Video easy HD: Einsteigerschnitt mit mehr Effekten

Magix erneuert das von einem Jahr vorgestellte Video easy und hängt das Kürzel HD dahinter. Neu ist jedoch nicht der HD-Schnitt sondern eine vergrößerte

Magix Video Easy Packung

© Archiv

Magix Video Easy Packung

Magix erneuert das von einem Jahr vorgestellte Video easy und hängt das Kürzel HD dahinter. Neu ist jedoch nicht der HD-Schnitt sondern eine vergrößerte Effektsammlung und eine Blu-ray-Ausgabe für Filme. Weiterhin setzen die Berliner auf den automatisierten Schnitt von Videos, Bildern und Musik via Assistent. Sie liefern nun im Standard mehr Übergänge und wollen über Zusatzpakete weitere Videoeffekte und Filter verkaufen. Bei der Video-Ausgabe unterstützt Video easy HD neben der Blu-ray auch AVCHD-DVDs. Auch die Audioverarbeitung will Magix verbessert haben. Das Programm erstellt automatisch Ein-, Aus- und Überblendungen. Das Programm gibt es ab 30. April 2010 zum Preis von 50 Euro. Magix verweist darauf, dass Video easy HD das einzige Programm unter 50 Euro sei, das durchgängige AVCHD-Bearbeitung bietet, was nicht ganz stimmt LoiloScope kostet ähnlich viel und die Konkurrenz schläft nicht: das neue Nero Vision Xtra steht ebenfalls in direkter Konkurrenz.

www.magix.com

Mehr zum Thema

Xiaomi Air 12
MacBook-Klon

Der chinesische Online-Shop Gearbest bietet den MacBook-Klon Xiaomi Air 12 wieder mit rund 25 Prozent Rabatt an. Sie zahlen 466,99 statt 600 Euro.
Chuwi Hi10 Plus im Test
Mit Windows 10 und Android

Das Chuwi Hi10 Plus gibt es aktuell für 164,81 statt 239 Euro als China-Import. Das Angebot gilt noch sechs Tage oder solange der Vorrat reicht.
Bundesliga Live Stream Kostenlos Online
Fußball

Im Bundesliga Live Stream sehen Sie Bayern gegen Hamburg gratis. Wir zeigen, wie Sie sich das Fußballspiel kostenlos online anschauen.
Pokémon GO Rabauz entwickeln
Trick

Rabauz kam mit der 2. Generation zu Pokémon GO. Wir verraten, wann er sich zu Kicklee, Nockchan oder Kapoera entwickeln lässt.
ARM Prozessoren
Benchmark-Leaks

Der AMD RyZen R7 1700X und der Intel Core i7-6800K kosten beide rund 440 Euro. In aktuellen Benchmark-Leaks hat AMD die Nase deutlich vorne.