Front National

Madonnas Twitter-Schlagabtausch mit Rechtsextremen in Frankreich

Per Twitter haben sich die US-Popdiva Madonna und der Vizechef der französischen Front National ein Wortgefecht geliefert. Madonna klagte die Partei öffentlich wegen ihrer faschistischen Tendenzen an. Der Vizechef strafte Madonna dafür verbal ab.

Auf Twitter liefert sich Madonna ein Wortgefecht mit der Front National.

© Universal Music

Auf Twitter liefert sich Madonna ein Wortgefecht mit der Front National.

Schon 2012 ließ Madonna bei einem Konzert in Frankreich ein Hakenkreuz auf das Gesicht von Front-National-Präsidentin Marin Le Penn projizieren und machte damit ihren Standpunkt mehr als klar.

Madonna postete dementsprechend am vergangenen Montag auf Instagram: "Russland, Ukraine, Venezuela ... ... und jetzt Frankreich? Bekämpft Faschismus, bekämpft Diskriminierungen, bekämpft Lynchmobmentalität". Die Gegenreaktion ließ nicht lange auf sich warten. Auf der Plattform Twitter konterte Florian Philippot, seines Zeichens Vizechef der rechten Front National, mit sarkastischen Tweets.

Man vernahm deutlich den beißenden Spott Philippots. In der Twitter-Nachricht hieß es, dass Madonna längst von Lady Gaga abgelöst worden sei und jetzt zum alten Eisen gehöre. Auch in der Politik gehöre sie zu den Ausgedienten.

Dann setzte Philippot sogar noch eins drauf: Er verglich Madonna mit Yannick Noah, mit dem sie ein "umständliches Ende der Karriere" (carrier compliquee) gemeinsam hätte. Yannick Noah ist ein Ex-Tennisstar und hat jüngst zum Mikrofon gegriffen. In einem seiner neueren Songs namens "Ma colere" ("Meine Wut") greift Noah ebenfalls die Front National an.

Ob der Stachel des Spotts sitzt oder nicht, mag dahingestellt sein. Es bleibt abzuwarten, was - oder ob - Madonna auf diesen Tweet antworten wird. An ihren Grundsätzen wird sie jedenfalls festhalten, womit klar ist, dass die Story noch nicht zu Ende ist.

Mehr zum Thema

TV-Duell: Merkel und Steinbrück sorgten auf Twitter für über 170.000 Tweets.
TV-Duell auf Twitter

Das TV-Duell von Merkel (CDU) und Steinbrück (SPD) mit Moderator Stefan Raab wurde gestern mit Spannung auf Twitter verfolgt. Es gab über 170.000…
Nach der WM 2014: So reagiert das Netz auf Twitter, Facebook & Co.
WM 2014 Finale GERARG

Deutschland ist Fußball-Weltmeister! Auch im Netz wird dieser Titel gefeiert. Allein auf Twitter gab es 32 Millionen Posts zu #GERARG - darunter…
Sky Go - Android App
Champions-League & Bundesliga mobil sehen

Der Zugriff auf die Inhalte von Sky Go ist ab sofort auch über eine Android-App möglich. Zum Start werden jedoch nur ausgewählte Smartphones und…
Screenshot: netzpolitik.org
Netzpolitik.org & Landesverrat?

Der Verfassungsschutz wirft dem Blog Netzpolitik.org Landesverrat vor. Ein Kommentar dazu von unserem Redakteur Wolf Hosbach.
Screenshot: netzpolitik.org
Nach netzpolitik.org-Affäre

Nach den Ermittlungen gegen den Blog netzpolitik.org wegen Landesverrats gibt es erste Konsequenzen aus der Affäre: Generalbundesanwalt Harald Range…