Buchtipp

Lucien Clergue "Brasilia": Architektur inspiriert Fotografie.

Der berühmte französische Fotograf Lucien Clergue erweist sich als stilsicherer Architektur-Fotograf, wie jetzt lange verschollenen Bilder aus Brasilia in einem großen Schwarzweiß-Band von Hatje-Cantz zeigen.

Lucien Clergue/Hatje Cantz Brasilia

© Lucien Clergue/Hatje Cantz

Lucien Clergue/Hatje Cantz Brasilia

Lucien Clergue, geboren 1934 in Arles und dort 1970 Mitbegründer des bekannten Foto-Festivals >>Rencontres Internationales de la Fotografie, zählt zu den bedeutendsten zeitgenössischen Fotografen unserer Zeit. Nach dem Start seiner fotografischen Karriere Anfang der 50er Jahre, unter anderem persönlich motiviert von seinem langjährigen Freund Pablo Picasso, wurde Clergue mit Bildern aus seiner Heimat - von Gauklern, Zigeunern, Kriegsruinen und Gräbern, der Camarque, und Stierkämpfen - ebenso berühmt wie durch seine Aktfotografien.

Neu zu entdecken mit diesem Buch Brasilia ist Clergue als Architekturfotograf. Seine Fotos entstanden 1962/63 in der gerade völlig neu erbauten brasilianischen Hauptstadt Brasilia. Die Schwarzweißbilder galten bislang als verschollen. Sie dokumentieren und interpretieren die moderne, ebenso kühle wie kühne Schönheit der brasilianischen Hauptstadt, die seit 1987 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes steht. Bekannt sind besonders ihre markanten öffentlichen Gebäude, entworfen von dem weltberühmten Architekten Oscar Niemeyer , die eine zukunftsorientierte Atmosphäre des Aufbruchs in dieser Zeit widerspiegeln und die zentrale Rolle in Clergues Fotos spielen.

Fotopraxis: Bildideen zum Thema "Treppen"

Umfangreiche Begleittexte zu Personen, Kultur und Architektur vermitteln die zeitgeschichtliche Bedeutung des gigantischen Architektur-Projektes >>Hauptstadt Brasilia<< ebenso wie die Entstehungsgeschichte der Fotos. Dies hebt den Band >>Brasilia<< über die Qualitäten eines reinen Fotobuchs hinaus. Aktueller Nebenaspekt von Clergues rund 50 Jahre alten Fotos der modernen Architektur Niemeyers: sie lassen die barocken hauptstädtischen Stadtschloss-Phantasien der Berliner Postmoderne von heute schon richtig alt aussehen, obwohl sie noch gar nicht gebaut sind. Da wird es für Fotografen anders als seinerzeit in Brasilia nichts Neues zu entdecken geben.

Lucien Clergue - Brasilia Vorwort von Lucien Clergue, Texte von Paul Andreu, Eva-Monika Turck Gestaltung von Ingo Scheffler Hatje-Cantz-Verlag 2013 48 Euro 204 Seiten, 102 Abb., 28,70 x 28,80 cm, gebunden ISBN 978-3-7757-3313-7

Mehr zum Thema

Björn K. Langlotz - Makrofotografie
Buchtipp

In der Reihe "Die große Fotoschule" bringt der Galileo-Verlag ein Praxisbuch zum Thema Makrofotografie von Björn K. Langlotz.
The Beauty of Serious Work Cover
Buchtipp

Andreas Meichsner gibt in seinem neuen Buch Einblicke in die ernste, aber auch mitunter skurrile Arbeit von TÜV Rheinland.
Mahlzeit, Deutschland
Buchtipp

In "Mahlzeit, Deutschland!" dreht sich alles ums Essen. 187 Freelens-Fotografen dokumentieren seinen Weg vom Erzeuger über die Verarbeitung bis zum…
EarthArt - Colours of the Earth
Buchtipp

In seinem neuen Fotoband "Colours of the Earth" nimmt Bernhard Edmaier die Leser auf eine farbige Reise rund um unser Planeten mit.
buch, cover, pferd, bertrand, teneues
Buchtipp

Mit "Pferde" von Yann Arthus-Bertrand ist ein Klassiker unter den Pferdebüchern jetzt wieder auf Deutsch erhältlich.