Betriebssysteme

Linux wird 20

Aus Anlass des 20. Geburtstags von Linux hat die Linux Foundation als Dachorganisation sich zu Wort gemeldet und ruft uns ins Gedächtnis, dass Linux, weit mehr als Windows, uns täglich umgibt, oft ohne dass wir davon wissen.

Linux Foundation

© Linux Foundation

Linux Foundation

Im Jahr 1991 schrieb ein finnischer Student seinen Freunden sinngemäß: Ich programmiere ein kleines, freies Betriebssystem. Es wird nichts Großes, nur ein Hobby. Ich freue mich über Mitstreiter. Das war die Geburtsstunde von Linux und der Student war Linus Thorvalds, der heute noch das 'nicht große' Linux dirigiert und zusammenhält. Aus seinen wenigen tausend Zeilen Code zu Beginn ist ein Kernel mit über 14 Millionen Zeilen Code geworden.

Die Linux Foundation hat zum runden Geburtstag ein Poster mit den Meilensteinen aus 20 Jahren sowie ein kleines Video herausgegeben, dass uns wieder erinnert, dass z.B. ein Gros der Börsen weltweit auf Linux setzt, dass 95% der Super-Computer mit Linux laufen. Aber auch jedes Mal, wenn wir im Internet surfen, benutzen wir Linux: Google, Amazon, Facebook und viele mehr nutzen es um ihre Server zu steuern. Android in unserem Smartphone setzt sich täglich mehr durch. Auch im Alltag, beim Überqueren einer Ampel, bei der Rückgabe unserer Pfandflaschen und beim Bezahlen an der Kasse im Supermarkt begegnen wir Linux. Auf praktisch allen Gebieten ausser dem Desktop hat Linux Windows längst überholt. Und auch hier ist Linux seit Jahren auf dem Vormarsch.

Eine weitere, eigentlich gute Nachricht aus Linuxland wurde gestern bekannt: Die bekannte Internet-Plattform  Groklaw schliesst am 16. Mai ihre Pforten. Begründung: Linux hat gewonnen, wir sind überflüssig.

Groklaw wurde vor 8 Jahren gegründet, um interessierten Laien die gerichtlichen Auseinandersetzungen der Firma SCO mit IBM und anderen Firmen im Linuxumfeld auf verständliche Weise zu erläutern. Die Initiatorin Pamela Jones besuchte mit ihren Mitstreitern viele Gerichtsverhandlungen, analysierte unzählige Dokumente und bereitete die Inhalte verständlich auf. Zu den Gründen für die Schliessung der Seite sagte Jones sinngemäß : Der Krieg, den SCO anfing, hat Linux gewonnen. SCO ist Geschichte. Andere  werden weiter gegen Linux Krieg führen, aber Groklaw wird dabei nicht mehr gebraucht.

SCO ist gescheitert und bankrott, Groklaw hat Geschichte geschrieben, indem es einen Prozess begleitete, der am Ende zeigte, dass eine Firma sich nicht mit grotesken Behauptungen ein freies Betreibssystem aneignen kann. Groklaw wurde dadurch viel größer als das jemals beabsichtigt war. Am 16. Mai wird die Seite auf 'read only' gesetzt, es wird danach keine neuen Einträge mehr geben.

Linux Infografik

© Linux Foundation

Die Highlights aus 20 Jahren Linux

The Story of Linux

Quelle: TheLinuxFoundation
3:39 min

Mehr zum Thema

Limux München
Linux

In der Münchner Verwaltung ist die Migration auf Linux und Freie Software zur Hälfte vollzogen. Insgesamt sollen bis zu 15000 Rechner auf Linux…
Gnome Boxes: Einheitliche GUI für virtuele Maschinen
Linux & Virtualisierung

Die Gnome-Entwickler arbeiten an eine einheitlichen GUI für verschiedene virtuelle Maschinen. Die "Boxes" genannte Anwendung soll integraler…
Limux München
Umstellung auf OpenSource

Das LiMux-Projektbüro gibt bekannt, dass die Migration auf Linux schneller vorankommt als geplant.
Red Hat Enterprise Virtualization 3.0 erschienen
Linux

Die neueste Version 3.0 von Red Hat Enterprise Virtualization ist verfügbar und wird von vielen Partnern unterstützt.
Fedora 17 bringt Neuerungen bei Virtualisierung und Cloud
Betriebssysteme

Die soeben erschienene Version 17 von Fedora bringt vor allem Neuerungen in den Bereichen Virtualisierung, Cloud Computing und GNOME.