Lautsprecher-Hersteller Teufel hat neuen Besitzer

Lautsprecher-Spezialist Teufel von Investor HgCapital übernommen

Wie am Montag offiziell bekannt wurde, wechselte der Berliner Lautsprecherhersteller Teufel seinen Besitzer. Der bisherige Eigentümer Riverside, ein Finanzinvestor, verkaufte die Boxenschmiede nun an den Finanzinvestor HgCapital.

Logo von

© Teufel

Logo von "Lautsprecher Teufel"

Wie am Montag offiziell bekannt wurde, wechselte der Berliner Lautsprecherhersteller Teufel seinen Besitzer. Der bisherige Eigentümer Riverside, ein Finanzinvestor, verkaufte die Boxenschmiede nun an den Finanzinvestor HgCapital.

Die Geschäftsbeziehung zwischen Teufel und Riverside bestand für insgesamt vier Jahre. Mit dem Besitzerwechsel erhofft sich Teufel neue Expansionsmöglichkeiten in Europa. Bislang konnte das Unternehmen in Holland sowie in Großbritannien Fuß fassen.

Die Firma "Lautsprecher Teufel" wurde 1979 in Berlin von Peter Tschimmel ins Leben gerufen. Zunächst vertrieb das Unternehmen lediglich Bausätze, ab 1990 dann nur noch Fertiglautsprecher. Anno 2006 übernahm die US-amerikanische US-Finanzgesellschaft Riverside Company die Mehrheit an Teufel. Unter dessen Ägide soll sich der Umsatz und das Ergebnis laut Teufel mehr als verdoppelt haben.

Logo von

© Teufel

Mehr zum Thema

Deutsche Telekom: Logo
Zu wenig Bandbreite & schlechter Service

Die Bundesnetzagentur folgt Verbraucherschützern und kritisiert die All-IP-Umstellung bei der Telekom. Bis zu 300 Beschwerden nehme die Agentur…
Xbox One
Gerüchte um AMD-Übernahme

Microsoft steht angeblich vor einer Übernahme des Hardware-Herstellers AMD. Die Folgen dieses Deals wären immens - vor allem für die Konsolenwelt.
Kurz vor dem Windows-10-Release zeigen die PC-Absätze weiter steil nach unten.
Vor Windows-10-Release

Die Verkaufszahlen von Desktop-PCs gehen weiter steil nach unten. Kann der Windows-10-Release die Talfahrt stoppen?
Microsoft Deutschland GmbH
Vor Windows 10 Release

Microsoft gibt die Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal bekannt. Unterm Strich steht ein Verlust von 2,1 Milliarden US-Dollar.
Intel 3D XPoint
3D XPoint

Intel und Micron haben den Produktionsbeginn von neuem 3D XPoint Speicher angekündigt, der bis zu 1.000 Mal schneller sein soll als herkömmlicher…