Browser

Kein neues Flash für Firefox unter Linux

Adobe hat angekündigt, dass die Firma mit Google kooperiert um eine neue Integration des Flash-Plugins zu präsentieren. Dadurch sollen neue Flash-Versionen unter Linux nur unter Chrome verfügbar sein, da eine neue API verwendet wird.

Kein neues Flash für Firefox unter Linux

© Adobe

Kein neues Flash für Firefox unter Linux

Adobe hat in einem Blog-Post angekündigt, dass sie, wie in der Roadmap für Flash-Runtimes beschrieben, mit Google kooperieren um eine neue API zu entwickeln. Diese soll die momentan genutzte "Netscape plugin API" (NPAPI) ersetzen und eine bessere Zwischenschicht zwischen Plugin und Browser bieten.Die neue API, genannt PAPPI mit dem Codenamen "Pepper", soll jetzt die von Adobe gewählte Schnittstelle sein und von nun an in Zusammenarbeit mit Google im Chrome Browser integriert werden.Die nächste Flash-Player-Generation nach 11.2 wird somit unter Linux exklusiv nur im Chrome Browser verfügbar sein und kein direkter Download von Adobe mehr zur Verfügung stehen. Dies bedeutet, dass es keine aktuelle Flash-Version für Firefox unter Linux geben wird. Adobe hat jedoch zugesichert, dass es die aktuelle Version für fünf Jahre mit Sicherheitsupdates versorgen will. Unter anderen Plattformen will Adobe jedoch weiter Versionen ohne "Pepper" anbieten.

Mehr zum Thema

wiese, laptop, bilder
Ratgeber

Wer seine Daten keinem unbekannten Provider anvertrauen will, kann es mit seinem eigenen Arbeitsplatz im Internet versuchen. Als Basis dient nicht…
JSLinux
Webtechnik

Fabrice Bellard hat einen JavaScript-PC-Emulator geschrieben, der es ermöglicht, Linux im Browser zu booten. Der Emulator funktioniert mit Firefox 4…
BSI-Browser
Mehr Sicherheit online

Überall lauern Trojaner, Würmer oder Phisher. Mit normalen Browsern ist wirklich sicheres Surfen kaum möglich. Spezielle gehärtete und gekapselte…
Mac OS X El Capitan
Apple

OS X El Capitan, eine neue Version von Apples Betriebssystem für Macs, soll dank verbesserter Grafiktechnologie mehr Leistung bringen.
Apple iTunes
iOS & Mac OS X angreifbar

Apple kündigt an, die Xara-Sicherheitslücken in iOS zu schließen. Mit diesen konnten Cyberkriminelle Daten aus iOS und Mac OS X stehlen.