Multimedia

Kabel Deutschlands neue Homebox: Die AVM Fritz!box 6360 Cable

Auch Kabel Deutschland rüstet sich und seine Kunden für die Verschmelzung von IT und Home Entertainment aus. Mit der AVM Fritz!box 6360 Cable hat das Unternehmen jetzt eine neue in Zusammenarbeit mit AVM entwickelte "Multimediazentrale" vorgestellt: Die Fritz!box 6360 Cable bietet die Möglichkeit im Internet zu surfen, Analog-, ISDN- oder IP-Telefone zu nutzen und Multimediainhalte zentral zu speichern und auf sie zuzugreifen.

image.jpg

© Kabel Deutschland

Fritz!Box 6360 Cable

Mehrere PCs, Laptops, Telefone, Drucker, Smart-Phones oder -Pads lassen sich über die HomeBox vernetzen. Durch einen integrierten WLAN-Router mit N-Standard können Daten zwischen HomeBox und PC übertragen werden.

Anschlussmöglichkeiten

Die HomeBox verfügt über eine USB-Schnittstelle, um Drucker oder Speichermedien wie externe Festplatten anzuschließen. Somit lässt es sich einrichten, dass sämtliche Laptops oder Smart-Pads einen Drucker nutzen. Außerdem können Anwender von all diesen Geräten in der Wohnung jederzeit auf die gespeicherten Dateien, Fotos oder Videos zugreifen und diese beispielsweise auch auf einem internetfähigen Fernseher ansehen. Darüber hinaus bietet das Gerät eine Virtual Private Network (VPN)-Funktion, die es Kunden ermöglicht von unterwegs sicher auf ihre Dateien zugreifen zu können.

Der Standard WPA2 und eine Firewall sollen dabei für eine hohe Übertragungssicherheit und Schutz sorgen. Da die AVM Fritz!box 6360 Cable bereits über ein integriertes Kabelmodem verfügt, lässt sie sich direkt an den Internet- und Telefonanschluss anbringen. Durch die vier Gigabit Ethernet-Schnittstellen können Kunden das Multifunktionsgerät auch für ihre Hochgeschwindigkeits-Internetanschlüsse verwenden.

Unterstützung von Analog-Telefonen und Dect

Neben zwei Analog-Telefonen lassen sich dank der integrierten Telefonanlage zusätzlich bis zu acht ISDN-Telefone an die HomeBox anschließen. Schnurlose Telefone können ebenfalls genutzt werden, denn es gibt eine DECT-Basisstation für bis zu sechs DECT-Mobiltelefone. Kunden haben auch die Möglichkeit, Faxgeräte und IP-Telefone zu verwenden.

Bekannte ISDN-Funktionen wie die Rufnummernanzeige oder die Konferenzschaltung sind für alle angeschlossenen Telefone verfügbar. Kunden ohne Faxgerät können mit der HomeBox Faxe per E-Mail weiterleiten lassen. Es ist dank der integrierten Anrufbeantworter-Funktion auch möglich, Sprachnachrichten an eine E-Mail-Adresse zu schicken.

Bereitstellung und Kosten

Allen Neukunden von Internet- und Telefonpaketen des Unternehmens wird während der Vertragslaufzeit die Möglichkeit angeboten, die HomeBox für fünf Euro pro Monat zusätzlich zu nutzen. Bis zum Herbst sind entsprechende Angebote auch für Kunden geplant, die bereits einen Internet- und Telefonanschluss bei Kabel Deutschland gebucht haben.