DLA-X 900 R, DLA-X 700 R & DLA-X 500 R

Heimkino-Beamer für 4K-Projektion von JVC

JVC bringt drei neue Heimkino-Beamer ab 5.000 Euro auf den Markt, die UHD-Bilder direkt entgegennehmen und im Riesenformat darstellen. Bei der Wiedergabe kommt die bewährte "e-shift"-Technologie zum Einsatz.

DLA-X900R Produktbild

© JVC

DLA-X900R Produktbild

Gleich eine ganze Serie neuer Beamer hält JVC bereit. Drei Heimkinostars zwischen 5.000 und 10.000 Euro bringt der Japaner sukzessiv ab November auf den Markt. Wie von JVC gewohnt, ist für die Bildwiedergabe die sogenannte D-ILA-Technik zuständig. Hierbei leuchtet das Licht nicht durch die kleinen LCD-Panel komplett hindurch, sondern wird von einer Schicht dahinter reflektiert.

Beim Alten blieb auch die physikalische Auflösung der Panel mit 1.920 mal 1.080 Bildpunkten (Full HD). Überarbeitet ist dagegen die "e-shift"-Technik. Sie verhilft den Beamern zu einer projizierten UHD-Auflösung von 3.840 mal 2.160 Bildpunkten. Der Trick ist, dass die Panels statt nur eines Bildpunktes in genau derselben Zeit kurz hintereinander zwei Bildpunkte darstellen, wobei ein Spiegel diese zweiten Bildpunkte leicht verschoben auf die Leinwand projiziert. So entsteht nahezu der visuelle Eindruck eines UHD-Bildes.

Die Technik hat sich in vielen Heimkinos bereits bewährt. In der sechsten Generation hat sie JVC erneut überarbeitet und eine verbesserte Skalierung von zugespielten Full-HD-Bildern vorgeschaltet. Das Resultat heißt nun "e-shift3". Außerdem hat JVC einen HDMI-Eingang integriert, der UHD-Bilder direkt entgegen nimmt. So wird die Skalierung vermieden, und es entsteht weiteres Potenzial für die Steigerung der Bildqualität.

Die Unterschiede zwischen den drei Projektoren liegen in den sonstigen Leistungswerten der Bilddarstellung. So bringt es der DLA-X 900 R auf ein natives Kontrastverhältnis von 150.000:1, der DLA-X 700 R auf 120.000:1 und der DLA-X 500 R auf 60.000:1. Die mit der "intelligenten Blendensteuerung" zu erreichenden, dynamischen Kontrastwerte liegen bei 1.500.000:1, 1.200.000:1 und 600.000:1. Darüber hinaus wurden die Helligkeitswerte auf 1.300 Lumen und die Lichtausbeute um zehn Prozent gesteigert. Beides ist unter anderem dem neuen polarisierenden Metallstreifengitter als auch einer Verringerung der Pixelabstände um 40 Prozent zu verdanken, so der Hersteller.

Kaufberatung: Die besten Projektoren

Die unverbindlichen Preisempfehlungen für die D-ILA Heimkino-Projektoren betragen:

DLA-X 900 R : 10.000 Euro (lieferbar ab November 2013 in schwarz)DLA-X 700 R : 7.000 Euro (lieferbar ab November 2013 in schwarz)DLA-X 500 R : 5.000 Euro (lieferbar ab November 2013 in schwarz und weiß)

DLA-X900R Rückseite

© JVC

JVC DLA-X900R: Anschlüsse

Mehr zum Thema

DLA-X55
Heimkino-Projektoren

JVC adressiert mit vier neuen D-ILA-Beamern den Heimkinomarkt. Doch wer genauer hinschaut, erkennt: Die Projektoren sind auch für Diashows bestens…
BenQ W1070
Beamer

Mit dem W1070 bringt der Taiwanesische Beamer-Spezialist BenQ einen 3D-Heimkinoprojektor für gerade mal 900 Euro auf den Markt.
Der H 9501 BD von Acer
Heimkino

Der H 9501 BD vereint Full HD, 3D, Lens Shift und Zwischenbildberechnung in seinem Gehäuse. Damit gehört er in puncto Ausstattung eindeutig zur…
BenQ W1080ST & LG Hecto
Kurzdistanz-Projektoren

Kurzdistanzprojektoren zaubern aus kurzem Abstand ein riesiges Bild auf die Leinwand. Wir testen die Full-HD-Beamer BenQ W1080ST und LG Hecto.
Acer H6520BD
Beamer

Acers Einsteiger-Projektor H6520BD ist unglaublich hell und dabei minimalistisch ausgestattet. Haben die Entwickler bei dem Beamer die Prioritäten…