Merkel planlos auf dem IT-Gipfel

Festnetz ist das neue Neuland

Auf dem Hamburger IT-Gipfel amüsierte Bundeskanzlerin Angela Merkel das Publikum mit der Suche nach einem F-Wort. Dabei sollte der Schwerpunkt ihrer Rede auf Netzneutralität und dem digitalen Fortschritt Deutschlands liegen.

Angela Merkel

© Screenshot: http://youtu.be/EueSW3O4GII

Angela Merkel

Beim Nationalen IT-Gipfel in Hamburg sorgte Bundeskanzlerin Angela Merkel für großes Gelächter. Während ihrer Rede über den Netzausbau in Deutschland geriet Frau Merkel ins Stocken und begann ein lustiges Rätselraten mit dem Publikum nach dem ominösen dritten "F-Wort".

Rhetorisch geschickt wollte die Bundeskanzlerin eigentlich Bezug auf die "drei wichtigen F-Wörter" nehmen, die Telekom-Vorstandschef Timotheus Höttges zuvor in seiner Rede erwähnt hatte. Frequenz und Förderung fallen ihr noch ein, doch dann ist Schluss. Frau Merkel lässt sich aber nicht aus der Ruhe bringen und versucht gemeinsam mit dem Publikum wieder auf den entfallenen Text zu kommen.

Das Lachen wurde noch größer, als sie dann Herrn Höttges persönlich um Hilfe bittet, der seinen eigenen Text allerdings selbst schon vergessen hatte. Auch Verkehrsminister Alexander Dobrindt kann ihr nicht weiterhelfen. Frau Merkel gibt jedoch nicht auf und überlegt in aller Ruhe weiter, bis sie schließlich aufgeregt den Zeigefinger in die Höhe streckt und des Rätsels Lösung ruft: Festnetz! Das Publikum beginnt erneut zu lachen und freut sich mit der sichtlich erleichterten Kanzlerin.

Schwerpunkt ihrer Rede sollte aber nicht der Fauxpas sein, sondern Themen wie Netzneutralität oder der digitale Fortschritt Deutschlands. Kanzlerin Merkel sagte, dass größere Bandbreiten zur Verfügung gestellt werden müssten. Unterhalb einer gewissen Schnelligkeit bräuchte man nicht über fahrerlose Autos und Ähnliches zu sprechen. Zudem fordert Merkel, dass Europa ein einheitlicher digitaler Raum werden müsse.

Bundeskanzlerin Merkel sorgte auf dem Nationalen IT-Gipfel nicht zum ersten Mal für Stirnrunzeln und Gelächter, während sie über IT-Themen spricht. So verkündete Frau Merkel im vergangenen Jahr bei einem Besuch von US-Präsident Barack Obama, dass das Internet für uns alle "Neuland" sei. Diese Äußerung sorgte für einen immensen Shitstorm im Netz, da das Internet im Jahr 2013 keineswegs zu den Neuentdeckungen der Menschheit gehörte. Die Community des Nachrichtendienstes Twitter nimmt Merkels sympathisches Missgeschick aber größtenteils mit Humor und amüsiert sich darüber.

Mehr zum Thema

Mit diesen Tipps verbessern Sie das Storytelling in Ihren Videos.
Video-Storytelling

Wir geben fünf Insider-Tipps, wie Sie Wissen in Videoform am besten vermitteln können. Ihre Tutorial-Videos werden von unseren Ratschlägen…
Mehrere IT-Unternehmen fordern eine Reform des
NSA-Spionage

Mehrere IT-Unternehmen haben sich zusammengeschlossen und fordern vom US-Senat eine Reform des "USA Freedom Act". Die Abstimmung solle noch in diesem…
Suche einrichten in Outlook 2010
Job-Angebote per E-Mail

Verbraucherschützer warnen vor E-Mails mit Nebenjob-Angeboten mit Nettoeinkommen bis zu 6000 Euro. Hinter angegebenen Links wartet Malware.
Startup
Reality-Show im Silicon Valley

Unter dem Titel "Bazillion Dollar Club" unternimmt eine Reality-Show des US-Senders Syfy den Versuch, seinen Zuschauern den Arbeitsalltag von 12…
Screenshot: Gangnam-Style-Video
Zwei Milliarden Aufrufe

Psy hat es geschafft: Mit über zwei Milliarden Aufrufen sprengt Gangnam Style den Youtube-Zähler. Google hat die Technik angepasst.