iPhones, iPads & Macs gesperrt

Find My iPhone - Australische Cyber-Kriminelle erpressen Lösegeld

Die Funktion Find My Mac/iPhone/iPad dient dazu, verlorene Geräte zu sperren und wieder zu orten. Australische Hacker erpressen damit nun Lösegeld.

Viele Apple-Nutzer werden derzeit über die Ortungs-Funktion erpresst.

© Apple

Viele Apple-Nutzer werden derzeit über die Ortungs-Funktion erpresst.

Eine neue Cyber-Crime-Masche beunruhigt derzeit australische und neuseeländische Apple-Nutzer. Sie finden unverhofft ihre iPhones, iPads und Mac von Hackern gesperrt. Es erscheint die Meldung "Device hacked by Oleg Pliss". Manchen Anwendern wird zusätzlich die Löschung aller Daten angedroht, falls sie nicht ein Lösegeld von 50 oder 100 US-Dollar mittels PayPal bezahlen.

Zahlreiche Berichte von Opfern der Cyber-Angriffe sind bereits in einem Apple-Support-Forum nachzulesen. Die Angriffe richten sich derzeit nur auf australische und neuseeländische Apple-User. Es wird berichtet, dass die Gauner die Geräte mittels Fernwartungsfunktionen tatsächlich komplett übernehmen und die Daten löschen können. Der Zugang geschieht über die Apple ID, die die zentrale Identifikation von Apple-Usern darstellt. Sie wird auch für den iCloud-Zugang verwendet.

Lesetipp: Ortungs-Apps für iPhone, Android & Co.

Sicherheitsbewusste Apple-User können allerdings aufatmen: Es können nur die Apple-Besitzer komplett ausgesperrt werden, die keinen Passcode für ihre iOS-Geräte gesetzt haben. Da Apples Passcodes nicht durch die Fernwartung geändert werden können, kann der legitime Benutzer sein Gerät im Falle eines Angriffs sofort wieder übernehmen. Wurde dieser Passcode allerdings noch nicht gesetzt, so kann das durch den Angreifer geschehen, und der Besitzer bleibt ausgesperrt. In diesem Falle hilft nur noch ein komplettes Back-Up. Auch die Nutzer von Apples Fingerabdruck-Sensor "Touch ID" im iPhone 5s sind auf der sicheren Seite.

Völlig unklar ist noch, wie die Kriminellen an die Apple-IDs der Opfer kamen. Apple selbst hat sich zu diesem Problem bisher noch nicht geäußert.

Mehr zum Thema

Das iPad 5 bekommt wohl auch einen Fingerabruckscanner.
Trotz Kritik an Touch ID

Das iPad 5 wird wie das iPhone 5S Touch ID bekommen. Dabei handelt es sich um einen Fingerabdrucksensor, eingebaut im Home-Button. Dafür gibt es…
Sicherheitsbestimmung
Neue Vorgaben am Flughafen

US-Behörden verbieten bei bestimmten Direktflügen die Mitnahme entladener Smartphones, Tablets und anderer elektronischer Geräte.
iOS 8
Backup und Sync

iOS 8 hat Probleme mit Backups von Whatsapp-Chats, iCloud, der Foto-Synchronisation über Dropbox und Carousel. Dropbox hat Funktionen vorübergehend…
image.jpg
Unternehmenssicherheit

Laut einer Untersuchung des Fraunhofer SIT eignen sich rund 2800 der 4600 populärsten kostenlosen iPhone- und iPad-Apps nicht für den Einsatz in…
Screenshot
iPhone 6, iPad Air 2 & Co.

China spioniert Apples iCloud aus: Die Regierung soll über eine MITM-Attacke iCloud-Nutzerdaten abfangen. Nutzer werden auf eine gefälschte Webseite…