Bitcoin-Konkurrent

IOTA-Kurs im Abwärtstrend: Verwirrung um Partnerschaft mit Microsoft

Der IOTA-Kurs weist einen leichten Abwärtstrend auf. Befeuert wird dies wohl durch ein Missverständnis: Microsoft dementiert eine formelle Partnerschaft.

IOTA-Kurs: Nach dem Boom geht es derzeit leicht bergab

© NicoElNino - Fotolia.com

IOTA-Kurs: Nach dem Boom der Kryptowährung geht es derzeit leicht bergab.

Über 5 Euro lag der Höchststand des IOTA-Kurses am 8. Dezember 2017. Nach dem raketenhaften Aufstieg geht es seit sechs Tagen langsam bergab auf mittlerweile 3,59 Euro, bei einem zwischenzeitlichen Tiefstand von unter 3 Euro. Für das Wachstum sorgte unter anderem die Meldung, dass der Datenmarktplatz der IOTA Foundation in Partnerschaft mit Microsoft entstehe.

Das hat Microsoft nun jedoch dementiert. Gleichzeitig gibt es Verwirrungen um die Kommunikation seitens der Erfinder der Kryptowährung und des Marktplatzes. Das schadet aktuell dem Kurs, weil bei Anlegern das Vertrauen bröckelt. Gegenüber The Next Web (TNW) sagte ein Microsoft-Sprecher, dass IOTA ein Kunde der Azure Plattform sei und plane, Microsofts Serverdienst als Unterbau für seinen Marktplatz zu testen.

Lesetipp: IOTA - was ist das? Alles, was Sie wissen müssen

Ferner sei richtig, dass Microsoft lediglich als Teilnehmer an dem Marktplatz anzusehen ist. Das gilt laut IOTA-Blog auch etwa für Bosch, Fujitsu, sogar die Deutsche Telekom und viele mehr. Falsch sei hingegen, dass eine formelle Partnerschaft bestehe – auch wenn laut TNW beide Firmen tatsächlich zusammen am Tangle-Netzwerk arbeiten.

Was sagt der Gründer?

David Sonstebo – Gründer von IOTA – beteuert, nie von einer offiziellen Partnerschaft gesprochen zu haben. Man habe Microsoft-Statements nach einer Abnahme seitens des Software-Riesen lediglich zitiert. So heißt es etwa im verlinkten Blog vom Microsoft-Chef Omkar Naik – zuständig für die „Blockchain and Data Platform“-Abteilung bei Microsoft: „Wir sind begeistert darüber, als Partner der IOTA Foundation zum neuen Datenmarktplatz zu gehören […]“.

Lesetipp: Bitcoin Gold Mining - Anleitung

Für zusätzliche Verwirrung sorgt, dass am Donnerstag ein Event der IOTA Foundation im Microsoft-Quartier in Paris stattfinden wird. Anscheinend stellt Microsoft nur die Räumlichkeiten. Dennoch kann man wahrscheinlich mit Neuigkeiten rechnen, die dem IOTA-Kurs abseits der jetzigen Verwirrung wieder Auftrieb geben könnten.

Und jetzt?

Der weitere Kursverlauf bleibt spannend. Viele Nutzer dürften einen Tiefpunkt vermuten, nach dem der IOTA-Kurs wieder steigen könnte, und sich günstig in den Markt kaufen. Andererseits könnte die Talsohle noch nicht erreicht sein. Wenn Sie IOTA kaufen wollen, bekommen Sie hier eine Anleitung, handeln aber auf eigene Gefahr.

Einführung in Bitcoin und Kryptowährungen

Quelle: PC Magazin
Im Tutorial erklären wir die wichtigsten Grundlagen zu Bitcoin und anderen Kryptowährungen.

Mehr zum Thema

Bitcoin Kurs
China vs.Kryptowährung

Der Bitcoin-Kurs sackte am Montag kurzzeitig um bis zu 1.000 US-Dollar ab, da China wohl erneute Regulierungsmaßnahmen gegen Kryptowährungen…
Bitcoin Kurs
BTC und XRP im Sinkflug

Börsen ziehen ihre Anträge auf Bitcoin-Fonds (ETF) zurück und Ripple klagt um 12 Milliarden US-Dollar. Der Kurs von BTC und der von XRP bekommen das…
Bitcoin
Südkorea will regulieren

Südkorea will angeblich den Bitcoin-Handel verbieten, wie Medienberichte melden. Das ist jedoch eine Falschmeldung, die dem Bitcoin-Kurs dennoch…
IOTA-Kurs: Nach dem Boom geht es derzeit leicht bergab
Geldtransfer schneller durch xRapid

Eine Kooperation zwischen Moneygram und Ripple sorgt für einen Kurs-Aufschwung. Mit xRapid sind Geldtransfers schneller durchführbar.
Bitcoin
Kryptowährungs-Kurs bleibt holprig

Die ersten CBOE-Futures laufen aus: Der Goldrausch geht auch mit sinkenden Bitcoin-Kursen für Anleger weiter, die auf Wertverlust spekulieren.