Umsatzschwund bei Intel

PC-Flaute verringert Umsätze und Gewinn

Das schwache PC-Geschäft trifft auch Intel. Im ersten Quartal 2013 hat der Halbleiterriese einen Umsatz- und Gewinnrückgang gegenüber dem Vorjahresquartal hinnehmen müssen. Im nächsten Vierteljahr wird ein weiterer Rückgang erwartet.

Das schwache PC-Geschäft trifft auch Intel.

© Intel

Das schwache PC-Geschäft trifft auch Intel.

Für das Märzquartal dieses Jahres meldet Intel einen Umsatzeinbruch auf 12,58 Milliarden US-Dollar, während es im gleichen Zeitraum des Vorjahres noch  12,91 Milliarden US-Dollar waren. Auch für das zweite Quartal werden schwächere Geschäfte erwartet und eine weitere Schmälerung der Erlöse um bis zu acht Prozent, wie ein Unternehmenssprecher am Dienstagabend mitteilte.

Auch die Einführung von Windows 8 hat nicht den erwarteten Umsatzschub für den weltgrößten Halbleiterhersteller gebracht. Das gilt übrigens für die gesamte Branche, PCs verkaufen sich wegen Tablets schlechter. Das Unternehmen reagiert, indem es seine Investitionen um etwa eine Milliarde Dollar kürzt. Es wird dann aber immer noch zwölf Milliarden Dollar investieren. Für das zweite Halbjahr erwartet Intel wieder einen Aufwärtstrend.

Dann sollen die neuen Haswell-Prozessoren für die aktuellen, ultradünnen Laptops auf den Markt kommen. Kritiker aus dem Finanzbereich werfen Intel vor, den Trend zu mobilen Geräten nicht rechtzeitig erkannt zu haben und zu lange auf den traditionellen PC gesetzt zu haben, wo die Umsatzzahlen erkennbar schon länger schwächeln würden.

Mehr zum Thema

Intel
Intel Geschäftsbericht Q3 2014

Intel hat im dritten Quartal einen Rekordumsatz erzielt. Grund: Steigende Umsatzzahlen bei Prozessoren für Notebooks und PCs.
Microsoft,Logo
Microsoft Quartalsbilanz

Microsofts Quartalszahlen zeigen, dass CEO Satya Nadella auf der richtigen Spur ist. Die Umsätze steigen stark an, der Gewinn sinkt aber wegen des…
Microsoft Deutschland GmbH
Entlassungen bald abgeschlossen

Microsoft hat erneut insgesamt 3.000 Beschäftigte entlassen. Das Unternehmen hatte im Juni die Entlassung von 18.000 Mitarbeitern bis Mitte 2015…
Apple Store, Palo Alto, Kalifornien
Business-Offensive

Apple will in Zukunft vermehrt Unternehmen ansprechen. Hierfür geht das Unternehmen eine Kooperation mit IBM ein und besetzt sein Vertriebsteam neu.
Intel 3D XPoint
3D XPoint

Intel und Micron haben den Produktionsbeginn von neuem 3D XPoint Speicher angekündigt, der bis zu 1.000 Mal schneller sein soll als herkömmlicher…