Storage

Intel-320-SSD-Firmware fehlerhaft?

In den letzten Wochen mehren sich in verschiedenen Foren Hinweise, dass Intels 320 SSD einen Firmware-Fehler aufweisen könnte, der zu komplettem Datenverlust und einer defekten Platte führen kann. Im März zuerst auf den Markt gekommen, bekundete Intel Vertrauen in die Baureihe, indem man die Garantie von 3 auf 5 Jahre erhöht hatte.

Intel 320 SSD

© intel

Intel 320 SSD

In einem Forenthread auf PcPreview von Mitte Mai zur Frage, wie oft SSD im Betrieb ausfallen, beschrieb ein Mitarbeiter eines Reparaturservices (5. Post im Thread), dass sich die Intel-320-SSD durch wiederholtes Ein-/Ausschalten unbrauchbar machen lassen. Dieses wiederholte Ein-/Ausschalten ist Teil des offiziellen Vorgehens per Intel-Toolbox, um eine Intel SSD komplett zu löschen und in den Originalzustand zu versetzen.

Der Mitarbeiter beschrieb, dass er durch wiederholtes Kappen der Stromzufuhr (Power Cycling) über 2-3 Stunden zwei SSDs unbrauchbar machen konnte. Das Vorgehen entspricht einem Stromausfall oder dem ungeordneten Herunterfahren des PCs durch kaltes Ausschalten. Die SSD scheint, anstatt einen geordneten Shutdown einzuleiten, zu versuchen, sich wieder auf den SATA-Port aufzuschalten. Nach Aussage in dem Beitrag ist dieses Verhalten bei Intel bekannt, und ein Firmware-Upgrade soll Ende Juli erhältlich sein.

Daraufhin entstand auf der Intel-Support-Community-Website ein Thread zum Thema, in dem einige User sich zu kaputtgespielten Intel-320-SSDs äußern. Auch bei Amazon gibt es anscheinend Beschwerden über defekte 320er-SSDs. Der Tenor der Meldungen: SSD friert ein, nach einem Neustart (der in dem Fall dem oben beschriebenen Power Cycling entspricht) meldet sich die SSD unformatiert, ohne Partitionstabelle, mit einer Kapazität von 8 MByte bei komplettem Datenverlust. Dieses Verhalten beschreiben die Betroffenen mit Intel-320-SSD mit Kapazitäten von 120-600 GByte. Das gleiche Verhalten wird auch beim Aufwachen aus dem Ruhezustand/Tiefschlaf beschrieben. Einge der SSD konnten, bei Totalverlust der Daten, wiederbelebt werden, nur um dann wieder in den gleichen Zustand zu fallen.

Ein Poster beschreibt sogar 13 Ausfälle beim 2-tägigen Stresstest auf 8 Rechnern mit jeweils  8x 320er-160-GByte-SSDs. Eine weitere Firma meldet 7 Ausfälle bei einem Bestand von 600 320er-SSDs innerhalb weniger Wochen.

Intel hat gestern, 6 Wochen nach der ersten Ausfallmeldung, einen neuen Thread eröffnet mit Kontaktadressen für Betroffene. Unverständlich, warum das so spät kommt, besonders, wenn, wie laut PcReview,  das Problem bekannt und ein Firmware-Update in Arbeit ist. Der Fehler geistert nun als "8MB Bug" durchs Netz.

Mehr zum Thema

Intel SSD 313 zum Start von Ivy Bridge verfügbar
Storage

Intel wird zur Markteinführung seiner Ivy Bridge Plattform auch die SSD-311-Serie als 313 neu auflegen. Die SSD werden als 2.5-Zoll- oder…
Intel will weitere SSD-Serien am Markt platzieren
Storage

Wie das Branchenblatt Digitimes heute berichtet, will Intel in den nächsten Monaten neben Updates für die bekannten Serien auch einige neue Serien…
Intel kündigt günstige SSD 330 Series an
Storage

Intel kündigt mit der Serie 330 eine günstige SSD-Linie an. Im Gegensatz zu Series 320 und Series 520 ist die 330er Serie für den preisbewussten…
Drastische Preisssenkung für Intel SSDs
SSD-Storage

Wie VR-Zone gestern unter Berufung auf Insider berichtete, plant Intel substanzielle Preissenkungen für seine SSD-Serien 320, 330 und 520. Die…
SSDs: Überraschende Ergebnisse bei SSD-Lebensdauer-Test
SSD-Langzeittest

SSDs werden immer beliebter. In einem Bericht von The TechReport wird getestet, wie lange so eine SSD wirklich hält - mit beeindruckenden…