Menü

Windows-Tools Hit-Recorder 6 nimmt Musik von Internet-Radios auf

Mit dem Hit-Recorder für Windows kann man bis zu 20 Sender gleichzeitig aufzeichnen und einzelne Lieder als Mp3s speichern. Die frisch veröffentlichte Version 6 bietet viele Neuerungen an. Die wichtigste: Eine Wunschliste nimmt die Namen der eigenen Lieblingssongs entgegen. Werden sie online gespielt, zeichnet der Hit-Recorder sie automatisch auf.

Hit-Recorder 6 nimmt Musik von Internet-Radios auf © concept/design GmbH
Hit-Recorder 6 nimmt Musik von Internet-Radios auf

Der Hit-Recorder kennt über 10.000 Radiostationen im Internet. 20 von ihnen lassen sich auswählen und gleichzeitig mitschneiden. Das bedeutet, dass alle gespielten Songs aufgenommen, mit Titel und Interpret versehen und dann als MP3-Datei auf der Festplatte abgelegt werden. Auf diese Weise kommt man kostenfrei und sehr schnell zu einer großen Bibliothek mit genau den Songs, die man gern hört. Die Lieder lassen sich dabei mit dem internen Editor bearbeiten, mit neuen Tags versehen, in ein anderes Format konvertieren oder auf mobile Geräte wie etwa das eigene Smartphone überführen. Möglich ist es auch, die Lieder auf eine Musik-CD zu brennen oder sie auf einer Daten-CD/DVD zu sichern.

Der Hit-Recorder ist bereits seit einigen Jahren im Einsatz und wird einmal im Jahr komplett überarbeitet und erweitert. In der neuen Version 6 gibt es nun die Möglichkeit eine neue Wunschliste mit Song-Namen zu speichern. Werden die Lieder im Internet-Radio gespielt, zeichnet die Software sie automatisch auf.

Der Hit-Recorder 6 wurde bereits für Windows 8 freigegeben und kann somit auch auf Microsofts kommendem Betriebssystem verwendet werden. Die Jukebox kann nun tausende Musikvideos direkt aus dem Hit-Recorder heraus abspielen und der Ripper hilft dabei, Musik von Audio-CDs auszulesen und als MP3 auf dem Computer zu speichern. Das Modul unterstützt nun auch PerfectRip, sodass sich die CDs noch genauer rippen lassen.

Der Hit-Recorder 6 kostet in der Vollversion 12,95 Euro. Eine kostenlose Testversion lässt sich 7 Tage lang auf dem eigenen Rechner verwenden.

 
Anzeige
Anzeige
x