Antrieb Mittelstand

Hannover und Dresden auf dem Weg ins Online-Zeitalter

Cloud-Lösungen, Kundenakquise über Social Media oder der Weg zur optimalen Firmen-Homepage: Im Juni war die Initiative ANTRIEB MITTELSTAND gleich in zwei Städten unterwegs - und hat das digitale Zeitalter in Hannover und Dresden erlebbar gemacht. Insgesamt gut 1.000 mittelständische Unternehmer sind der Einladung der Wachstumsinitiative in die beiden Metropolen gefolgt und haben sich über Trends und Entwicklungen informiert.

Moderatorin Birte Karalus stellt das Programm des Tages vor. Hier mit Horst Kohl (Microsoft), Britta Gerbracht (Nokia), Christiane Kampling (Dell) und Mit-Initiator Christian Rätsch (Telekom).

© Antrieb Mittelstand

Moderatorin Birte Karalus stellt das Programm des Tages vor. Hier mit Horst Kohl (Microsoft), Britta Gerbracht (Nokia), Christiane Kampling (Dell) und Mit-Initiator Christian Rätsch (Telekom).

"Ganz ehrlich: Wer verschickt heute noch Faxe an seine Kunden?" Mit dieser Frage eröffnete Moderatorin Birte Karalus die Veranstaltung in Hannover. Und obwohl sich nur wenige zögerlich mit einem Handzeichen dazu bekennen, steht fest: Viele kleine und mittlere Unternehmer schöpfen die Potenziale des Internets bei weitem nicht aus. Ein Grund, umzudenken. Denn, so die einstimmige Meinung der Redner auf den Veranstaltungen von ANTRIEB MITTELSTAND: Die Zukunft ist digital. 

Wie genau diese Zukunft aussieht - und was sich dadurch für Möglichkeiten für jeden einzelnen ergeben - das wollen die Initiatoren Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) und Telekom sowie weitere Partner aus der IT- und Telekommunikationsbranche mit der digitalen Wachstumsinitiative ANTRIEB MITTELSTAND zeigen. Dafür touren sie durch ganz Deutschland - und machten erst kürzlich Halt in Hannover und Dresden.

Jedes Unternehmen braucht einen Digitalisierer

Insgesamt rund 1.000 Unternehmer, Selbstständige und Mitarbeiter kleiner und mittlerer Betriebe haben hier hautnah erlebt, welche Chancen das Internet für das tägliche Geschäft mit sich bringt. In fünfzehn Workshops und Themenforen informierten sie sich auf den Veranstaltungen etwa darüber, wie sie ihre Daten sicher in der Cloud speichern, was einen Online-Shop erfolgreich macht oder wie sich Produkte durch den Einsatz von Videos besser verkaufen lassen.

Interessiert folgten die Gäste den Vorträgen der Experten - und viele mussten sich wohl eingestehen:  An einer digitalen Arbeitsweise führt kein Weg mehr vorbei. Daher, so der Aufruf von Christian Rätsch, Leiter Marketing KMU bei der Telekom und Mit-Initiator von ANTRIEB MITTELSTAND: "Jedes Unternehmen braucht einen Digitalisierer." Laut einer aktuellen Infratest-Studie halten sich rund 76 Prozent der Deutschen nahezu täglich im Netz auf, der Handel übers Internet hat sich seit 2008 hierzulande mit knapp 40 Milliarden Euro fast verdoppelt. Doch was vielen fehlt, ist die Bereitschaft, den Schritt in die Online-Welt zu gehen. ANTRIEB MITTELSTAND unterstützt Unternehmer dabei, diesen Weg anzutreten. Dafür lieferten die  Experten vor Ort anschauliche Beispiele und praxisorientierte Lösungsansätze. In anschließenden Diskussionsrunden stellten die Besucher ihre individuellen Fragen.

Austausch auf dem Marktplatz: hier ganz analog

Zwischen den Vorträgen wurde auf dem sogenannten Marktplatz - noch ganz analog - das gepflegt, worum es bei ANTRIEB MITTELSTAND auch geht: Kontakte knüpfen. Angeregte Diskussionen und der intensive Austausch mit den Partnern, darunter Größen wie Microsoft, Dell und Nokia, lässt die Intention erkennen, mit der die Besucher zu den Veranstaltungen gekommen waren: Aufbruchstimmung, und der Wunsch, den eigenen Betrieb - getreu dem Motto der Wachstumsinitiative - "fit zu machen für das digitale Zeitalter".

In Dresden ging es nicht ausschließlich um Cloud, Social Media und Online-Handel. Aufgrund der Hochwassersituation in der Region leisteten die Initiatoren auch einen Beitrag zur Hilfe - und unterstützten die Flutopfer mit speziellen Angeboten.

Die Initiative ANTRIEB MITTELSTAND hat vor kurzem das erste Digitalisierungsbarometer veröffentlich. Die repräsentative Umfrage hat ergeben: Dienstleister arbeiten am digitalsten, das Gastgewerbe bildet das Schlusslicht.

Christian Rätsch, Leiter Marketing KMU bei der Telekom, freut sich, dass rund 500 Gäste der Einladung ins Hannover Congress Centrum gefolgt sind.

© Antrieb Mittelstand

Christian Rätsch, Leiter Marketing KMU bei der Telekom, freut sich, dass rund 500 Gäste der Einladung ins Hannover Congress Centrum gefolgt sind.
Christian Rätsch, Leiter Marketing KMU bei der Telekom, freut sich, dass rund 500 Gäste der Einladung ins Hannover Congress Centrum gefolgt sind.

© Antrieb Mittelstand

Auf dem Marktplatz konnten sich die Gäste zusätzlich über Neuheiten, Entwicklungen und Trends informieren. Hier am Stand von Fairrank.

Mehr zum Thema

Commtouch schluckt eleven.
Aufgekauft

Das Berliner Sicherheitsunternehmen eleven ist durch den Mitbewerber Commtouch übernommen worden. Es soll jedoch als eigenständiges Unternehmen mit…
Darmstadt auf dem Weg ins Online-Zeitalter
Fit fürs Online-Zeitalter

Die Initiative ANTRIEB MITTELSTAND hat in Darmstadt das digitale Zeitalter erlebbar gemacht.
Ford: iPhone-Großauftrag
Zusammenarbeit mit Automobilkonzern

Apple gewinnt Ford als neuen Kunden. Der Autohersteller will bis Ende 2014 die Blackberrys von 3.300 Angestellten durch iPhones ersetzen. Weitere…
Überraschend: Nicht Google kauft die Social-Video-Plattform, sondern Amazon.
Doch keine Google-Übernahme

Überraschung bei der Twitch-Übernahme: Nicht Google kauft die Social-Video-Plattform, sondern Amazon. Überlegungen, dass Gaming-Streams ein…
TLD .bayern
Top Level Domain

Webseiten-Betreiber können bald die Endung .bayern nutzen. Nach .berlin und .hamburg ist es die dritte regionale Top Level Domain in Deutschland.