Sicherheitslücke

Hacker greifen vBulletin-basierte Foren an

Eine Schwachstelle im beliebten Web-Baukastensystem vBulletin wird durch Angreifer ausgenutzt, um mehrere zehntausend vBulletin-basierte Websites zu kapern. Exploit-Code für die Lücke ist öffentlich verfügbar.

Hacker greifen vBulletin-basierte Foren an

© Hersteller/Archiv

Hacker greifen vBulletin-basierte Foren an

Das Sicherheitsunternehmen Imperva hat bei Recherchen in Untergrundforen Exploit-Code für eine bereits seit August bekannte Sicherheitslücke im CMS (Content Management System) vBulletin  entdeckt. Dieses wird vor allem für Web-Foren eingesetzt. Der Exploit-Code ist in zwei Angriffs-Tools enthalten, die ein neues Administratorkonto erstellen. Damit können die Angreifer die Kontrolle über das jeweilige Forum übernehmen.

Betroffen sind die Versionen 4 und 5 der vBulletin-Software. Der Hersteller gibt an, die bereits erhältliche Version 4.2.2 sei bereits abgedichtet. Demnächst soll mit der Version 5.1.0 eine korrigierte Fassung des CMS erscheinen, die die Sicherheits weiter erhöhen soll. Als Abhilfe sollten die Nutzer der Software die Verzeichnisse /install/ (für Version 4.x) und /core/install/ (Version 5.x) löschen. Zumindest jedoch sollten sie den Zugriff auf die Datei update.php einschränken.

Die update.php stellt den eigentlichen Angriffspunkt der Hacker dar, die wohl bereits etliche zehntausend Websites gekapert haben. Darin steckt eine verschlüsselte Customer-ID, die die Angreifer aus der Datei ermitteln können. Haben sie zudem das jeweilige Installationsverzeichnis ermittelt, haben sie bereits alles beisammen, was sie für eine erfolgreiche Übernahme wissen müssen.

Mehr zum Thema

Windows Update: Screenshot