"Verteidige Dein Netz"

Google-Kampagne gegen umstrittenes Leistungsschutzrecht gestartet

Google hat eine Kampagne mit dem Titel "Verteidige Dein Netz" gestartet. Ziel ist es, das geplante Leistungsschutzrecht zu kippen. Damit würde die Politik Bürgern laut Google Online-Informationen vorenthalten und Unternehmen höhere Kosten verursachen.

Das geplante Leistungsschutzrecht ist umstritten. Google startet mit

© Screenshot, http://www.youtube.com/watch?v=OvhrC2eWIxw

Das geplante Leistungsschutzrecht ist umstritten. Google startet mit "Verteidige Dein Netz" eine neue Kampagne.

"Verteidige Dein Netz" ist der Titel einer aktuell von Google gegen das geplante Leistungsschutzrecht gestartete Kampagne. Auf einer eigens dafür eingerichteten Webseite sowie auf dem Videoportal Youtube sollen Internet-Nutzer auf das geplante wie umstrittene Gesetz aufmerksam gemacht werden. Über einen "MdB-Landkarte" genannten Service sollen Nutzer unkompliziert Einspruch beim Abgeordneten des jeweiligen Wahlkreises einlegen können. Auf dieser Landkarte sollen sich öffentlich verfügbare Kontaktinformationen der jeweils zuständigen Politiker sammeln.

Das Leistungsschutzrecht wird im Parlament am kommenden Donnerstag debattiert. Es sieht vor, dass Verlage ihre Erzeugnisse "exklusiv" online vermarkten und anbieten dürfen. Die Folge wäre, dass Googles Suchergebnisse keine Textvorschauen mehr böten, die Usern einen Vorgeschmack auf den jeweils dahinter liegenden Artikel erlauben. Es sei denn, Google zahle Lizenzgebühren.

Hintergrund ist, dass Google via Werbeanzeigen an den Inhalten der Verlage mitverdient. Die schwarzgelbe Regierung möchte, dass Verlage selbst bestimmen können, wer von ihren Texten finanziell profitiert. Befürworter des Gesetzes verlangen, dass Verlage zumindest angemessen beteiligt würden. Googles Meinung zufolge wurden deutsche Internetnutzer nicht ausreichend über das geplante Gesetz informiert. Immerhin wäre jeder von ihnen davon betroffen.

Ratgeber: Der Streit ums Urheberrecht

"Das Suchen und Finden, eine Grundfunktion des Internets, würde durch ein Leistungsschutzrecht gestört", gab Stefan Tweraser - Country Director von Google Deutschland - zu Protokoll. "[Das Gesetz] bedeutet weniger Informationen für Bürger und höhere Kosten für Unternehmen. Wir bitten die Internetnutzer, sich dafür einzusetzen, dass sie auch in Zukunft das finden, was sie suchen. Wir hoffen, dass der Deutsche Bundestag den Gesetzentwurf ablehnen wird." Die Webseite "Verteidige Dein Netz" finden Interessierte an dieser Stelle.

Verteidige Dein Netz

Quelle: Google Deutschland
1:01 min

Mehr zum Thema

Google plant Berichten zufolge eine Bezahl-Funktion für GoogleMail.
Pony Express

Die Telefonrechnung einfach per E-Mail-App begleichen? Google arbeitet an einer neuen Bezahlfunktion für GoogleMail.
Logo von Google Mail
E-Mail-Probleme

Nutzer von Google Mail berichten über Schwierigkeiten beim Versenden von E-Mails an GMX-Adressen. Mittlerweile soll das Problem behoben sein.
Angriff via Chrome-Addon
Webpage Screenshot löschen

Wer die Chrome-Erweiterung Webpage Screenshot nutzt, sollte das Addon sofort löschen. Das Tool zum Abfotografieren von Webseiten spioniert Nutzer…
Barbapapa als Google Doodle
Barbapapa

Seit 45 Jahren erfreut Barbapapa Kinder und Erwachsene. Google feiert den Geburtstag der Kinderbuch- und Zeichentrick-Serie mit einem Google Doodle.
Gema vs Youtube - Sperrtafel
Streit um Gebühren - Sperre von Musikvideos

Etappensieg für Google: Im Rechtsstreit um Gema-Gebühren für Youtube-Videos hat das Landgericht München eine Klage der Verwertungsgesellschaft…