Datenschutz im Visier

Sechs EU-Länder gehen gegen Google vor

Gegenwind für Google: Sechs EU-Länder bereiten Sanktionen wegen des Umgangs mit Nutzer-Informationen beim Suchmaschinengiganten vor. Besonders die Verknüpfung persönlicher Informationen bei verschiedenen Google-Diensten missfällt den Datenschützern.

Der Google-Datenschutz ist wieder einmal Gegenstand von Kritik.

© Google

Der Google-Datenschutz ist wieder einmal Gegenstand von Kritik.

Datenschutzbehörden aus Deutschland, Frankreich, Italien, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden haben den Google-Datenschutz unter die Lupe genommen und bereiten Sanktionen vor. Hintergrund der Kritik sind die Datenschutzregeln, die Google im März 2012 entgegen der Bedenken von Datenschützern in Kraft gesetzt hatte.

Wie Johannes Caspar, der deutsche Vertreter der EU-Arbeitsgruppe, erklärt, lassen "detaillierte Analysen Zweifel erkennen, ob nach der Änderung der Privatsphäre-Bestimmungen die Verarbeitung von Nutzerdaten durch Google auf einer zulässigen Grundlage erfolgt." Vor allem halten es die Datenschützer für inakzeptabel, dass Daten aus verschiedenen Diensten zu übergreifenden Nutzer-Profilen verknüpft werden, ohne dass der Nutzer eine Einwilligung erteilt habe oder ihm ein Widerspruchsrecht eingeräumt werde.

Außerdem scheinen die Datenschützer darüber verärgert zu sein, dass Google auch nach diversen Gesprächen keine Änderungen seines Vorgehens erkennen lässt. Google hingegen erklärt, sich "diesbezüglich mit allen involvierten Datenschutzbeauftragten kooperativ gezeigt zu haben". Falls die EU bereits angekündigte neue Strafen tatsächlich beschließt, die bis zu zwei Prozent des weltweiten Umsatzes eines Unternehmens betragen sollen, könnte die Auseinandersetzung für Google jetzt teuer werden. Auf den für 2011 vorliegenden Umsatz Googles bezogen wären das etwa 760 Millionen Dollar.

Mehr zum Thema

Kreditkartendiebstahl buchen: Wie geht Google dagegen vor?
Gestohlene Kreditkarten-Daten

Neben Werbevideos auf Youtube von Visa, Mastercard, AMEX & Co. kann man nun auch das dazugehörige Kreditkarten-Hack-Video anschauen.
Es gibt Zweifel an der Überprüfung der Löschanträge durch Google.
Google Suchergebnisse löschen

Google hat begonnen, die eingereichten Löschanträge zu bearbeiten. Nun gibt es Zweifel an der Überprüfung durch Google.
Project Zero: Das Security-Team soll Sicherheitslücken aufstöbern.
Security-Gruppe

Google hat die Security-Gruppe "Project Zero" gegründet. Die Elite-Mitglieder sollen Sicherheitslücken in Software und Web-Anwendungen aufstöbern.
Wikipedia - Recht auf Vergessen
Google-Ergebnisse löschen

Google muss Suchergebnisse entfernen, wenn sich jemand beschwert. Nach dem Urteil des EuGH zum "Recht auf Vergessen" betrifft dies nun erstmals…
Sichere Google-Accounts für Kinder
Eltern bekommen Kontrolle

US-Medien zufolge plant Google spezielle Accounts für Kinder. Eltern sollen dabei kontrollieren, wie Kinder die Google-Dienste nutzen und welche…