Suchmaschinen

Google bestraft Chrome

Google stellt sowohl die bekannte Suchmaschine als auch den Webbbrowser Chrome her. Nun hat eine Werbung für Chrome gegen die Google-Richtlinien verstoßen - zur Strafe ist Chrome in den ersten Google-Ergebnislisten nicht mehr auf den vorderen Plätzen zu finden.

Google bestraft Chrome

© Hersteller/Archiv

Google bestraft Chrome

Die Strafe bezieht sich aber nur auf die offizielle Webpräsenz von Chrome - Wikipedia-Einträge und Berichte über den Browser stehen nach wie vor an vorderster Stelle.

Soweit es sich rekonstruieren ließ, hatte Google Inc. bei der Firma Essence Digital eine Werbekampagne für Google Chrome bestellt. Vermutlich beauftragte Essence Digital wiederum Unruly Media mit der konkreten Duchführung der Kampagne. Dabei wurden bezahlte Blogeinträge verwendet, was laut den Richtlinien des Suchmaschinen-Teams bei Google nicht zulässig ist, um den Pagerank zu erhöhen. 

So war zwischenzeitlich der Eindruck enstanden und publik gemacht worden, Google habe gegen seine eigene Richtlinie verstoßen und mit Hilfe von bezahlten Blogeinträgen versucht, die Chrome-Website in den Ergebnissen seiner Suchmaschine nach vorn zu bringen. Da die Richtlinie bei anderen Firmen sehr streng gehandhabt wird, kam Google nicht umhin, die Sanktionen quasi gegen sich selbst anzuwenden.

Essence Digital versichert in einer Stellungnahme, dass Google dieser Form der Werbung niemals zugestimmt hatte. Aber offenbar hatte Google auch nicht oder nur sehr lax kontrolliert, was seine Auftragnehmer und deren Sub-Unternehmer so tun und daher den Verstoß gegen die eigene Richtlinie nicht rechtzeitig bemerkt.

Mehr zum Thema

Bigquery für alle
Google

Konnten bislang nur einige ausgewählte Unternehmen den Google-Dienst Bigquery nutzen, so steht er nun allen Unternehmen und Entwicklern zur Verfügung,…
Framework fit für Azure
Symfony

Microsoft und die hinter Symfony stehende Firma Sensio Labs haben das beliebte PHP-Framework gemeinsam mit dem PHP-Dienstleister Mayflower für Windows…
Hetzner

Hetzner hat mit dem EX 10 einen neuen Rootserver ins Programm aufgenommen, der mit einem Intel Core i7-3930K bestückt ist.
Strato bietet Appwizard an
Neue Anwendungen

Strato hat seine Powerweb-Pakete erweitert, so dass sich nun auch Prestashop und Sugar CRM über den Appwizard mit wenigen Klicks einrichten lassen.
Zahl des Tages: 312
Online-Handel

Der neue Paragraph 312g des Bürgerlichen Gesetzbuches soll verhindern, dass Kunden beim Surfen im Internet in Abo-Fallen tappen.