Betriebssystem

Google beendet Testphase für Chrome OS

Google hat offiziell die Testphase für ihr Cloud-OS Chrome OS für beendet erklärt. Das heißt, es werden keine Notebooks mit dem Betriebssystem mehr an User in den USA verschickt. Man sei aber natürlich weiterhin an den Erfahrungen der User interessiert, sagte der Vize-Präsident des Product Management bei Google, Sundar Pichai.

Google Chrome OS

© google

Google Chrome OS

Vor einigen Monaten hatte der Pilottest für das CR-48 genannte Notebook mitsamt dem browserbasierten Betriebsssystem Chrome OS begonnen. Dank der gesammelten Erfahrungen erwartet man erwerbbare Geräte zum Sommer 2011. Die Hersteller Acer und Samsung werden laut Google die ersten Geräte auf den Markt bringen. Man erwartet, dass Laptops mit Chrome Os eine Nische zwischen Windows auf Notebooks und Android auf Tablets finden könnte.

Als Fazit aus den Tests verkündet Google, es lassen sich unter Chrome OS mehrere Nutzer einrichten ebenso wie ein Gastkonto, dass dem Inkognito-Modus des Chrome-Browsers entspricht. Persönliche Einstellungen lassen sich über den Browser synchronisieren und stehen somit auf jedem Gerät mit Chrome OS zur Verfügung.Um die Sicherheit des Betriebssystems zu erhöhen, hat Google den Browser eng mit der Hardware verzahnt. Es gibt eine automatische Update-Funktion und eine Sandbox. In der Voreinstellung werden ausserdem alle Nutzerdaten verschlüsselt.

Mehr zum Thema

Internet Explorer 10
Eigentor von Microsoft?

Microsoft hat soeben eine erst Vorschau auf den Internet Explorer 10 veröffentlicht. Allerdings lässt er sich nicht unter Windows Vista installieren.…
Mobile Webseiten mit jQuery Mobile
Design für Smartphones

Sie wollen Ihre mobile Webseite übersichtlich gestalten? Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit jQuery Mobile ganz einfach Listen, Buttons und eine…
So programmieren Sie Metro-Apps für Windows 8
Ratgeber: "CSS"

Microsoft hat in Windows 8 mit der Metro-Umgebung den Schwerpunkt auf "Mobile first" gelegt. Wir zeigen, wie Sie Ihre HTML5-, CSS3- und…
Windows 10
"Private Abhöranlage"

"Private Abhöranlage": Die Datenschutzbestimmungen von Windows 10 rufen Verbraucherschützer auf den Plan. Doch ganz hilflos ist der Anwender nicht.
Windows 10 auf vielen Geräten
KB3081424 installiert nicht

Das kumulative Windows 10 Update KB3081424 installiert sich nicht und zwingt Nutzer zu Reboot-Schleifen. Update: Bugfix mit KB3081436.