Internet-Protest

Google, Amazon und Facebook planen Blackout Day

Einige der größten Websites der Welt planen, aus Protest gegen das Zensurgesetz Sopa (Stop Online Piracy Act) ihre Websites für einen Tag komplett abzuschalten. Ein genauer Termin dafür steht noch nicht fest.

Google, Yahoo, Amazon und Facebook planen Blackout Day

© Archiv

Google, Yahoo, Amazon und Facebook planen Blackout Day

Am 24. Januar kommt in den USA der Senat zusammen, um den Stop Online Piracy Act durch die Legislative zu bekommen und in Gesetzesform zu gießen. Unter dem Mäntelchen der Stärkung der Rechte der Copyright-Inhaber entsteht hier ein Gesetz, das es legalisiert, jede Website innerhalb kurzer Zeit abzuschalten. So könnte im Falle einer Copyright-Verletzung nicht nur die Seite, die das beanstandete Material anbietet, vom Netz genommen werden, sondern auch beteiligte Seiten. Das heisst, verlinkt eine Seite auf die Copyright verletzende Seite oder berichtet darüber, kann diese auch abgeschaltet werden. Außerdem dürften z.B.  Kreditkartenunternehmen keine Geschäfte mit den betroffenen Betreibern des inkriminierten Angebots tätigen.Der Protest gegen dieses von den Vertretern der Rechteinhaber forcierten Gesetzes spielt sich derzeit fast ausschließlich im Internet ab. Die Mainstream-Medien in den USA nehmen das Vorhaben noch weniger zur Kenntnis als die Medien hierzulande.Deshalb haben sich jetzt die Betreiber einiger Schwergewichte des Internets zusammengetan und planen, ihre Dienste für 24 Stunden komplett vom Netz zu nehmen und stattdessen eine Seite mit Informationen zu SOPA und den möglichen Auswirkungen zu zeigen. Diese Maßnahme, die Google, Yahoo, Amazon und Facebook als letzte, "atomare Option" bezeichnen, würde Hunderte Millionen Menschen auf das Problem aufmerksam machen. Weitere große Webseiten wie Wikipedia planen ebenfalls, ihr Angebot vom Netz zu nehmen.Ein geeigneter Termin könnte der 23. Januar zu sein, der Tag vor der Senatsdebatte in Washington.

Tech Blackout to Protest SOPA

Quelle: The Young Turks
4:59 min

Mehr zum Thema

Facebook und Instagram waren am Dienstag für kurze Zeit nicht erreichbar.
Facebook & Instagram down

Die sozialen Netzwerke Facebook und Instagram waren am Dienstagmorgen für kurze Zeit nicht erreichbar. Spekulationen um einen Hackerangriff…
Facebook-Logo
Verbraucherzentrale reicht's

Die neuen Facebook-Nutzungsbedingungen verstoßen laut Verbraucherschützern gegen deutsches Recht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband mahnt…
Whatsapp-Logo
Beliebtester Messenger

Die Erfolgsgeschichte von Whatsapp geht weiter. Wie Gründer Jan Koum mitteilte, nutzen mittlerweile über 800 Millionen Nutzer die von Facebook…
Minds - Facebook-Alternative
Neues Social Network

Das neue soziale Netzwerk Minds positioniert sich als Alternative zu Facebook und setzt dabei auf Verschlüsselung, Open Source und einen…
Social Networks
Berufsunfähig oder nicht?

Facebook darf Nutzerdaten nach gerichtlicher Anordnung nicht zurückhalten. Das ist einem Teil von rund 400 Sozialbetrügern zum Verhängnis geworden.