Online-Kriminalität

Gesuchter Botnet-Betreiber in Thailand verhaftet

Ein seit Jahren durch das FBI gesuchter Betreiber etlicher auf Zeus/Zbot basierender Bot-Netze ist kürzlich in Thailand festgenommen worden. Der Algerier soll Konten bei über 200 Banken geplündert haben.

tools,angriff,Baukasten-System,Metasploit,Aufmacher,cracker,hacker,security,hacken,Cracken,test,sicherheit,Diebstahl

© Archiv

Datenklau

Auf dem Flughafen der thailändischen Hauptstadt Bangkok hat die Polizei am letzten Wochenende einen 24-jährigen Algerier verhaftet, der seit Jahren mit internationalem Haftbefehl gesucht wurde. Die thailändische Tageszeitung Bangkok Post gibt seinen Namen mit Hamza Bendelladj an. Laut dem Sicherheitsforscher Brian Krebs ist er in Untergrundforen unter Pseudonymen wie "bx1" oder "Daniel" bekannt.

Einer durch Microsoft im letzten Jahr eingereichten Klageschrift nach soll der Mann zahlreiche Bot-Netze mit Schädlingen aus der vereinten Zeus/SpyEye-Familie betrieben haben. Nach Angaben der thailändischen Ermittler gegenüber der Bangkok Post soll Bendelladj Erster Klasse um die Welt gejettet und ein luxuriöses Leben geführt haben. Er habe sein Luxusleben mit dem Plündern der Bankkonten zahlreicher Opfer bei weltweit mehr als 200 Banken finanziert.

Ratgeber: Passwörter knacken: So geht's

Brian Krebs führt in seinem Blog weiter aus, er habe 2011 einen MSN-Chat mit "Daniel" geführt, nachdem dieser Kontakt mit ihm aufgenommen habe. Im Verlauf dieses Gesprächs habe sich Daniel vor allem mit seinen Missetaten gebrüstet. Er habe auch damit angegeben den Rechner eines anderen Kriminellen gehackt und ihn mit dessen darauf gespeicherte Daten erpresst zu haben. Dieser sei ein moldawischer Automechaniker mit dem Pseudonym "Symlink". Laut Krebs ist der Moldawier im Oktober 2012 verhaftet worden, weil sein luxuriöser Lebensstil nicht so recht zu seinem Beruf gepasst habe.

Offenbar hat sich Hamza "Daniel" Bendelladj auch andere zum Feind gemacht. Laut Krebs haben Unbekannte kürzlich Daniels PC gehackt und etliche persönliche Daten erbeutet. Darunter sollen auch gefälschte Ausweise sein. Ob diese Aktion letztlich zur Verhaftung des mutmaßlichen Online-Bankräubers geführt haben, ist unklar. Klar ist hingegen, dass die Behörden in Thailand planen Bendelladj in die USA auszuliefern, wo ein Haftbefehl gegen ihn erlassen wurde.

Mehr zum Thema

Windows Update: Screenshot
Windows Update jetzt ausführen

Windows Update: Microsoft schließt mit Patch KB3079904 eine kritische Sicherheitslücke, mit der Angreifer ein System komplett übernehmen können.…
Whatsapp-Logo
Abofallen und Gewinnspiele

Erhalten Sie per Whatsapp Werbe-Nachrichten zu Whatsapp Gold, klicken Sie getrost auf Löschen. Dahinter verbergen sich Abofallen und dubiose…
Symbolbild: Sicherheit
Kundenpasswörter im Klartext

Bitdefender-Hack: Der Hacker fordert 15.000 US-Dollar, ansonsten würden Nutzerdaten veröffentlicht. Diese speicherte Bitdefender übrigens im…
Flash-Lücke entdeckt
Schädlinge über Flash-Werbung

Yahoo-Webseiten lieferten vom 28. Juli bis 3. August Malware über Flash-Werbung aus. Das entdeckte das Sicherheitsunternehmen Malwarebytes.
Symbolbild für Internet-Sicherheit und Spionage
Teslacrypt

Die Ransomware "TeslaCrypt" ist ein Trojaner, der vor allem Zockern zu schaffen macht. Savegames werden verschlüsselt, die angeblich erst gegen…