GPU knapp unter 1080-Niveau mit VRAM von der 1070

Geforce GTX 1070 Ti angekündigt: Die Grafikkarte für Nvidias Ego?

Nvidia kündigt die Geforce GTX 1070 Ti an. Mit leicht beschnittener GPU im Vergleich zur 1080 und dem VRAM der 1070 quetscht sie sich in ein enges Portfolio.

Geforce GTX 1070 Ti: Release und Preis

© Nvidia

Die Geforce GTX 1070 Ti ist offiziell: Wir haben Infos zu Release und Preis.

Nvidia hat die Geforce GTX 1070 Ti angekündigt. Die Gaming-Grafikkarte ist ab sofort vorbestellbar und steht ab 469 Euro ab dem 2. November zur Verfügung. Seit Wochen gibt es schon Gerüchte, die sich jetzt größtenteils bewahrheiten. Die Geforce 1070 Ti bietet 2.432 CUDA-Kerne. Das sind minimal weniger als bei der Geforce 1080 (2.560 Kerne) und deutlich mehr als bei der Geforce 1070 (1.920 Kerne). Als Speicher kommen 8 GB GDDR5-RAM zum Einsatz, die quasi identische Werte wie bei der Original-1070 liefern. Das bedeutet 8 Gbit/s in Sachen Geschwindigkeit bei einer Speicherbandbreite von 256 GB/s. Lediglich die Breite der Speicherschnittstelle wurde laut Nvidia von 128 auf 256 Bit verdoppelt.

Der GPU-Takt im Referenzdesign beträgt bei der GTX 1070 Ti im Vergleich zur 1070 1.607 gegenüber 1.506 MHz, der Boost bleibt mit 1.683 MHz gleich. Nvidia hat Board-Herstellern untersagt, das Referenzdesign zu übertakten. Das soll sicherstellen, dass die höher anzusiedelnde Geforce GTX 1080 nicht zurückfällt. Dem Nutzer soll es jedoch möglich sein, den Takt mit Tools wie MSI Afterburner und Co. selbst anzuheben. Nvidia verspricht entsprechend potentere Kühllösungen seitens der Hersteller. Die TDP der GTX 1070 Ti beträgt wie bei der GTX 1080 180 Watt.

Geforce GTX 1070 Ti: Lohnt sie sich?

Der Leistungsunterschied zwischen einer Geforce 1070 und einer Geforce 1080 beträgt erfahrungsgemäß etwa 15 bis 25 Prozent. Dass Nvidia in dieser Lücke ein weiteres Modell platzieren will, können viele Nutzer nicht verstehen. Beachtet man die aktuelle Preislage, wird es noch weniger nachvollziehbar. Die günstigsten Grafikkarten mit Geforce GTX 1080 GPU gibt es schon für unter 500 Euro (Tendenz fallend). Durch das weiterhin beliebte Grafikkarten-Mining halten einfache Modelle mit "Geforce GTX 1070"-GPU noch einen Preis von rund 400 Euro aufwärts. Wer bereit ist, mindestens 469 Euro zu zahlen, überlegt sich wahrscheinlich (mit Recht), ob er nicht wenige Euro drauflegt, um die nächstbessere GPU-Variante zu erhalten.

Angebote: Geforce GTX 1070 Ti bei Caseking

Nehmen wir beispielsweise ein aktuelles Angebot für die Asus Geforce GTX 1070 Ti aus der Strix-Reihe, wird es absurd. Die Karte kostet 539 Euro, während es die Geforce GTX 1080 ebenso aus Asus' Strix-Reihe vor rund einer Woche beim Ebay-Plus-Sale schon sehr nahe an der 500-Euro-Grenze gab. Als Verkäufer trat sogar der angesehene IT-Händler Alternate auf. Enthalten waren dazu noch Codes für die aktuellen Top-Spiele Destiny 2 und Assassin's Creed Origins. Bei derartig wohl noch häufiger vorkommenden Angeboten fällt es schwer, die Geforce 1070 Ti zu diesem Zeitpunkt wirklich empfehlen zu können. Es bleibt abzuwarten, ob kommende Preisanpassungen quer durch Nvidias Portfolio für eine Korrektur sorgen können.

Nur ein Seitenhieb auf AMD?

Vielerorts hält sich die Meinung, dass die Geforce 1070 Ti einfach nur ein Seitenhieb auf AMDs Radeon RX Vega sein soll. Die kleinere Vega 56 kann der Geforce GTX 1070 (ohne Ti) oftmals das Wasser reichen. Mit einer leicht aufgebohrten Ti-Variante hätte Nvidia die Nase im Mittelklasse-Bereich wieder uneingeschränkt vorne. Sowohl bei Leistung als auch beim Preis – die Vega 56 liegt bei rund 500 Euro. Im High-End-Bereich ist die Geforce 1080 Ti unterdessen unantastbar. Die AMD Radeon RX Vega 64 (rund 600 Euro) hat sich als Konkurrenten die Geforce GTX 1080 (ohne Ti) ausgesucht. Und diese liegt mit rund 25 Prozent deutlich hinter dem Nvidia-Flaggschiff Geforce GTX 1080 Ti – wenn wir die Nvidia Titan X für den Profibereich ausklammern.

Mehr zum Thema

Geforce GTX 1080 Ti
Video
Gaming-Grafikkarte

Nvidia hat die Geforce GTX 1080 Ti vorgestellt. 3.584 CUDA-Kerne und 11 GB GDDR5X-RAM machen Sie schneller als die Titan X. Der Preis: 699 US-Dollar.
globus, 100 euro, geld
Krypto-Währung

Ethereum-Mining sorgt für ausverkaufte Radeon-Grafikkarten. Als Alternative werden Geforce-Modelle der Mittelklasse interessant. Wir zeigen lieferbare…
Geforce GTX 1060, 1070 oder Radeon RX 480?
Nvidia folgt AMD

Ethereum-Mining steigert die Nachfrage nach Gaming-Grafikkarten. Nach AMDs Radeon RX droht auch bei Nvidias Geforce 1060/1070 Dürre. Die Folge: hohe…
Goldschürfen mining gold
Harte Zeiten für Gamer

Gamer hoffen auf günstigere Grafikkartenpreise, vorerst wohl vergeblich. Nicht nur Ethereum-Mining treibt den Preis nach oben, sondern auch…
Netflix Menü
Fall Creators Update

Ab dem Windows 10 Fall Creators Update funktioniert Netflix und Youtube in 4K mit HDR mit aktuellen Nvidia-Grafikkarten. Intel folgt mit einem neuen…