Malware

G Data: Neuer Erpresser-Trojaner verlangt 100 Euro

G Data warnt vor einem neuen Trojaner. Dieser versucht mit einer neuen Schadcode-Masche der Cyber-Kriminellen, vom Eigner des befallenen Computers 100 Euro zu erpressen. G Data empfiehlt dringend, nicht zu zahlen und verweist auf die Original-Windows-Homepage für eine eventuell fällige Aktivierung.

Gdata meldet Erpresser-Trojaner

© Gdata

Gdata meldet Erpresser-Trojaner

Der Erpresser-Trojaner sperrt den PC bei einer erfolgreichen Infektion und macht ihn damit für den Nutzer unbrauchbar. Mittels einer durchaus echt aussehenden Fake-Meldung mit Windows-Logo erfolgt die Aufforderung, den Computer wieder zu reaktivieren und dafür eine Gebühr von 100 Euro an Microsoft zu zahlen. Um die Zahlung auch richtig zuordnen zu können, erhält der Anwender eine Identifikationsnummer.

Als Grund für die Sperrung geben die Täter an, dass die genutzte Lizenz gefälscht sei. Die Zahlung des Betrages soll über den Kauf einer Paysafe- oder Ukash-Karte erfolgen. Zusammen mit den Daten der Bezahlkarte sollen die Opfer den genannten Identifizierungscode und eine Mailadresse oder Telefonnummer auf einer speziellen Webseite eingeben. Der Aktivierungscode wird dann per SMS oder Mail für den Nutzer in Aussicht gestellt.

Dem Anwender wird eine Frist von 48 Stunden für die Zahlung gesetzt, anderenfalls würde das gesamte System mit allen Daten gelöscht.

Mehr zum Thema

Windows Update: Screenshot
Windows Update jetzt ausführen

Windows Update: Microsoft schließt mit Patch KB3079904 eine kritische Sicherheitslücke, mit der Angreifer ein System komplett übernehmen können.…
Whatsapp-Logo
Abofallen und Gewinnspiele

Erhalten Sie per Whatsapp Werbe-Nachrichten zu Whatsapp Gold, klicken Sie getrost auf Löschen. Dahinter verbergen sich Abofallen und dubiose…
Symbolbild: Sicherheit
Kundenpasswörter im Klartext

Bitdefender-Hack: Der Hacker fordert 15.000 US-Dollar, ansonsten würden Nutzerdaten veröffentlicht. Diese speicherte Bitdefender übrigens im…
Flash-Lücke entdeckt
Schädlinge über Flash-Werbung

Yahoo-Webseiten lieferten vom 28. Juli bis 3. August Malware über Flash-Werbung aus. Das entdeckte das Sicherheitsunternehmen Malwarebytes.
Symbolbild für Internet-Sicherheit und Spionage
Teslacrypt

Die Ransomware "TeslaCrypt" ist ein Trojaner, der vor allem Zockern zu schaffen macht. Savegames werden verschlüsselt, die angeblich erst gegen…