Navi-Handy schickt Fotos an Google Earth

Garmin nüvifone

Garmin zeigt auf dem GSMA Mobile World Congress in Barcelona einen Prototyp des nüvifones. Die Kombination aus Quadband-Handy und mobilem Navigationsgerät wird wie das iPhone von Apple fast vollständig mithilfe des 8,9 cm großen Touchscreen bedient.

Garmin nüvifone

© Archiv

Schnell und ein bisschen wie das iPhone: Das neuste Gadget von Garmin, das mehr sein soll als ein Navigationsgerät.

Garmin zeigt auf dem GSMA Mobile World Congress in Barcelona einen Prototyp des nüvifones. Die Kombination aus Quadband-Handy und mobilem Navigationsgerät wird wie das iPhone von Apple fast vollständig mithilfe des 8,9 cm großen Touchscreen bedient.

Das nüvifone basiert auf von Garmin selbst entwickelter Software. Neben der Navigation sind ein Webbrowser, ein Medienplayer und Programme für Messaging, Kontaktverwaltung sowie Terminplanung vorhanden. Fotos von der eingebauten Kamera ergänzt das Gerät um GPS-Koordinaten. Stellt der Fotograf auf Reisen Bilder mit Standortinformationen bei Google Earth ein, finden die Daheimgebliebenen immer die neusten Impressionen auf der interaktiven Weltkarte.

Verbindungen ins Internet oder ins lokale Netz stellt nüvifone dem Hersteller zufolge über GSM, das schnelle HSDPA, WLAN oder Bluetooth her. Für den Datenabgleich mit dem PC soll daneben eine USB-Schnittstelle vorhanden sein.

Im Gespräch mit der magnus.de-Reporterin nannte ein Garmin-Sprecher keine weiteren technischen Daten des nüvifones. Den vermutlich hohen Preis oder eine mögliche Bindung an einen Mobilfunkprovider nach Apple-Vorbild wollte der Sprecher nicht kommentieren. Das GPS-Telefon komme in Europa im Spätsommer auf den Markt, hieß es weiter.

Sprachsteuerung für Navis

Können Benutzer heute Navigationsgeräten die Zieladresse oder Zwischenstationen auf ihrer Reiseroute per Spracheingabe mitteilen, werden Garmin-Produkte in Zukunft komplett per Sprache steuerbar sein. Das Tippen auf den Power-Knopf wird dann durch das Kommando "Geh' schlafen!" ersetzt.

Garmin kooperiert bei der Sprachteuerung mit dem US-Spezialisten Nuance, Endanwendern als Hersteller von Dragon NaturallySpeaking bekannt. Für die CeBIT im März und die IFA Ende August stellte der Garmin-Sprecher gegenüber magnus.de marktreife Produkte in Aussicht. Für die USA kündigte das Unternehmen das Modell nüvi 880 an, ein sprachgesteuertes Navigationsgerät mit ortsbezogenen Diensten der Microsoft-Tochter MSN. MSN Direct liefert Daten für Abfragen wie "Wo bin ich?" oder "Wo ist das nächstgelegene Cafe." Nüvi 880 soll im Frühsommer in den Vereinigten Staaten zusammen mit einem MSN-Abo vermarktet werden.

Info: www.garminonline.de

Garmin nüvifone

© Archiv

Schnell und ein bisschen wie das iPhone: Das neuste Gadget von Garmin, das mehr sein soll als ein Navigationsgerät.

Bildergalerie

Garmin nüvifone
Galerie
Handy & Navigation:Navigation

Schnell und ein bisschen wie das iPhone: Das neuste Gadget von Garmin, das mehr sein soll als ein Navigationsgerät.
Garmin nüvi 880

© Archiv

Vollständig per Sprache steuern lässt sich nüvi 880 von Garmin.

Mehr zum Thema

Media- und MP3-Player, Navi und andere Angebote von Pollin
Übersicht

Beim Sonderposten-Versender Pollin haben wir wieder einige Artikel gefunden, die Sie interessieren könnten. Darunter ein MP3- und Videoplayer, der…
Amazon Logo
Schnäppchen-Check

Erstes Angebot dieser Woche bei Amazon ist ein 17-Zoll-Notebook von Acer mit Maus und Headset im Bundle. Außerdem gibt es einen Router von Linksys,…
Pollin Logo
Quer durchs Sortiment

Ein Komplett-PC von Fujitsu Siemens, ausreichend für Internet, Schule und Büro für unter 70 Euro beansprucht schon den Schnäppchenstatus, auch…
Pollin Logo
Schnäppchen

Mit dem Tomtom-Navi inclusive Kartenmaterial führt Pollin die Liste der preiswertesten Anbieter an. Außerdem im Angebot: Mobiltelefon, WLAN-Stick,…
Pollin: Fahrrad- und Wandernavi Teasi One
Sonderangebote

Mit seinem Fahrrad- und Wandernavi Teasi One liegt Pollin deutlich unter den Angeboten der Mitbewerber. Wir stellen alle aktuellen Angebote vor.