Computer

Galaxy-Grafikkarten heißen ab sofort KFA2

Der chinesische Grafikkarten-Hersteller Galaxytech verkauft seine Boards in Deutschland ab sofort unter dem Namen KFA2. Grund sind Streitigkeiten beim Markenrecht mit der Firma DSC Computer, die für Deutschland den Markennamen Galaxy beansprucht.

KFA2

© Archiv

Grafikkarten von Galaxytech laufen künftig unter dem Markennamen KFA2

Ganz neu ist der Name KFA2 dabei nicht: Unter diesem Label verkauft Galaxytech bereits seit einiger Zeit Grafikkarten in den USA. Ein großer Verlust dürfte der Namenswechsel zudem nicht sein: Nachdem das europäische Hauptquartier von Galaxy seit einigen Jahren in Polen liegt, hatte man mit argen Vertriebsproblemen zu kämpfen, die Produkte waren am deutschen Markt kaum präsent. Inzwischen liegt der Vetrieb bei IPSI Products.

Galaxytech bzw. KFA2 konzentrieren sich auf Modelle mit Nvidia-GPUs. Die Ausrichtung liegt dabei klar auf dem Spiele- und Highend-Bereich. Zu praktisch jeder wichtigen Modellreihe gibt es Spezialausführungen mit werksseitiger Übertaktung und Hochleistungskühlern.

Mehr zum Thema

Gaming-PCs mit RyZen-CPU
Komplett-Gaming-PCs

Ein Online-Shop aus Deutschland hat Gaming-Rechner mit RyZen-CPUs im Angebot. Den Konfigurationsmöglichkeiten lassen sich Euro-Preise für AMD RyZen…
RyZen: AMDs neuer Prozessor bietet Top-Leistung zum günstigen Preis.
Endlich offiziell

AMD hat drei Achtkerner der RyZen-R7-Serie offiziell vorgestellt. Der Release-Termin ist bekannt – ebenso wie Euro-Preise und neue Daten aus…
AMD RyZen 7 1800X
Desktop-Prozessoren

Zum Launch der RyZen-7-Prozessoren nennt AMD Details zum Release und Preis der R5-CPUs 1600X und 1500X sowie zu den kommenden R3-Chips und APUs.
Medion Akoya P2150 im Schnäppchen-Test
Angebot im Check

Der Medion Akoya P2150 D steht seit 16. März bei Aldi Süd und ab 30. März bei Aldi Nord. Lohnt sich der Aldi-PC? Das verraten wir im…
Medion-PCs mit Ryzen-CPUs
Komplettrechner von der Stange

Von Medion kommen im April drei Komplett-PCs mit AMDs Ryzen-7-Prozessor. Die Modelle kommen mit Nvidia-Grafikkarten und PCI-Express-SSDs.