Bildbearbeitung

Freie Bildbearbeitung GIMP 2.8 veröffentlicht

Das GNU Image Manipulation Program, kurz GIMP, wurde nach mehr als 3 Jahren Arbeit jetzt in Version 2.8 veröffentlicht. Die freie Software ist unter Linux, Mac OS und Windows einsetzbar.

image.jpg

© Hersteller/Archiv

Die Bildbearbeitung GIMP hat mit dem Release von 2.8 einen riesigen Schritt in Sachen Professionalisierung getan. Der bereits vorher beträchtliche Funktionsumfang wurde nochmals erweitert. So erlaubt GIMP nun einen optionalen Einzelfenstermodus, der alle Werkzeuge, Ebenen und diverse Einstellungen in einem einzelnen Arbeitsfenster vereint. Auch eine Mischform aus Mehrfenster- und Einzelfenstermodus, verteilt auf mehrere Bildschirme, ist möglich.Seit Langem geäußerte Wünsche aus der Community, wie das Zusammenfassen und gemeinsame Bearbeiten von Ebenen oder die Erweiterung des Text-Modus wurden von den Entwicklern umgesetzt. Aber auch vollkommen neue Features wie das Käfig-Transformationswerkzeug, mit dem einzelne komplett frei definierbare Bereiche über ein Polygon verzerrt werden können, wurden realisiert.Für die Maler und Zeichner gibt es neue Pinseldynamik-Einstellungen und dreh- und verzerrbare Pinselspitzen. Alle länger dauernden Operationen werden nun mit einem Fortschrittsbalken direkt auf der Arbeitsfläche dargestellt.Unter der Haube wurde die graphenbasierte Grafikbibliothek GEGL stark erweitert. Die Verwendung der Grafikbibliothek cairo sorgt zudem für ein moderneres Aussehen von GIMP.Die Neuerungen der freien und kostenlosen Bildbearbeitung GIMP 2.8 sind, grafisch aufbereitet, auf der Seite von gimpusers.de nachzuschauen. Bisher gibt es GIMP 2.8 nur im Quellcode zum selbst kompilieren. In den nächsten Tagen werden Binärpakete für die verschiedenen Plattformen verfügbar sein.

Mehr zum Thema

Filme archivieren: Symbolbild
Vorsicht vor FLV-Videos

Der VLC Player hat seit über zwei Monaten Sicherheitslücken, durch die Angreifer via Flash- oder MPEG-Videos Schadcode ausführen können.
Google TV-Stick Chromecast
Chromecast für VLC

Der VLC Player 3.0 soll Chromecast-Support mitbringen. Dies geht aus Patch-Notes eines anscheinend großen Updates für den Media Player hervor.
Screenshot: Leawo Blu-Ray-Player
PowerDVD-Alternative gratis

Der Software-Hersteller Leawo bietet seinen Blu-Ray Player ab sofort kostenlos an. Zuvor wurde die Software für 60 US-Dollar vertrieben.
VLC Player: Logo auf orangenem Grund
VLC-Update als Download

Der VLC Media Player 2.2.0 steht als Download bereit. Das Update bietet viele neue Funktionen wie das Rotieren von Handy-Videos und einen verbesserten…
Kodi-Logo XBMC
Wegen Förderung von Piraterie

Die beliebte Media-Player-App Kodi (XBMC) gibt es nicht mehr im App-Store von Amazon. Der Grund: Förderung von Piraterie.