Social Networks

Forscher stehlen 250 GByte Daten bei Facebook

Eine Forschergruppe der Universität von British Columbia hat in einem Experiment erforscht, wie schwer es ist, soziale Netze zu infiltrieren und geldwerte Daten abzuschöpfen.

Forscher stehlen 250 GByte Daten bei Facebook

© Hersteller/Archiv

Forscher stehlen 250 GByte Daten bei Facebook

In der 8-wöchigen Studie ließen die Forscher sogenannte 'Socialbots' auf das soziale Netzwerk Facebook los. Socialbots sind Programme, die erstellt wurden, um menschliche Interaktion vorzutäuschen. Die Forscher aus Vancouver haben jetzt ihre Studie mit dem Titel "The Socialbot Network: When bots socialize for fame and money." veröffentlicht, die man als PDF herunterladen kann.

Die 102 Sociabots, die man auf das Netzwerk ansetzte, hatten einen Namen und das Foto eines beliebigen Menschen und konnten einfache Nachrichten absetzen und Anfragen zum Befreunden abschicken. Die Forscher sandten in der ersten Runde 5053 solcher Anfragen an zufällig ausgewählte Facebook-Nutzer. Jeder Account war auf 25 solcher Anfragen pro Tag limitiert, um nicht die Mechanismen von Facebook zur Erkennung von Missbrauch anzulocken.

In dieser 2-wöchigen Phase wurden rund 20 Prozent dieser Anfragen positiv bestätigt. In den sechs Wochen der Phase 2 sandten die Bots Freundschafts-Anfragen an 3517 Facebook-Freunde von Nutzern, die in Runde 1 die Anfrage positiv beschieden hatten. In dieser Runde akzeptierten bereits rund 60 Prozent das Freundschaftsangebot. Die Verdreifachung bei der Akzeptanz erklären die Forscher damit, dass ein bereits befreundeter User ja zuvor das Angebot bereits akzeptiert hatte.

Die Forscher halten fest, dass soziale Netzwerke sehr verwundbar gegen Infiltration auf breiter Basis sind. Es sei keine große Hürde, Socialbots zu programmieren, die relativ eigenständig handeln, und im großen Rahmen Daten abschöpfen, die dann für das Versenden von Spam oder für Phishing verkauft werden. So waren den Forschern in der Lage, innerhalb von zwei Monaten rund 250 GByte an Nutzerdaten in die Hände zu bekommen.

Ein Sprecher von Facebook wollte die Studie nicht kommentieren, sagte jedoch, man habe Mechanismen, um Diebstahl von Nutzerdaten zu verhindern. Diese würden ständig verbessert. Zu gegebenem Zeitpunkt werde man gerne die Ergebnisse der Studie in den Verbesserungsprozess einbinden.

Diagramm der Socialbots

© University of British Columbia

So agieren die Socialbots im Netzwerk

Mehr zum Thema

Dank Cryptocat können Facebook-User ihre Nachrichten ab sofort verschlüsseln.
Cryptocat

Cryptocat bietet eine neue Funktion, um Chats auf Facebook zu verschlüsseln. Mit diesen Tipps bestimmen Sie, wer Ihre Nachrichten (mit)liest.
Facebook-Neulinge bekommen bessere Voreinstellungen für mehr Datenschutz.
Automatischer Datenschutz

Neue Facebook-Nutzer müssen nicht mehr fürchten, dass Einträge von allen Nutzern gelesen werden können. Facebook ändert die Voreinstellungen für…
Die Initiative
Facebook-Datenschutz

Die Initiative Europe-v-Facebook ist rasant gewachsen. Am 6. August wurden bereits über 20.000 Teilnehmer für die Sammelklage gegen Facebook…
Facebook App anonym
Soziales Netzwerk

Messenger, Chat oder Reddit-Klon? Facebook arbeitet angeblich an einer eigenständigen App zur anonymen Kommunikation.
Facebook-Logo
Verbraucherzentrale reicht's

Die neuen Facebook-Nutzungsbedingungen verstoßen laut Verbraucherschützern gegen deutsches Recht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband mahnt…