Sicherheits-Update

Flash Player: Update schließt gefährliche Sicherheitslücken

Adobe hat ein Update für den Flash Player bereit gestellt, dass 19 teils kritische Sicherheitslücken schließt. Eine der Schwachstellen wird bereits durch Hacker ausgenutzt.

Adobe gehackt: Hacker haben Daten von 2,9 Millionen Adobe-Kunden gestohlen.

© Sergey Nivens - Fotolia.com

Adobe warnt vor gefährlichen Sicherheitslücken im Flash Player und rät Nutzern dazu, möglichst bald ein Update zu installieren. Eine überarbeitete Version, die 19 Schwachstellen stopft, steht seit Montag bereit. 

Eine der Lücken wird als besonders kritisch eingestuft. Offenbar wird die Lücke mit der Bezeichnung CVE-2015-8651 bereits vereinzelt für Angriffe ausgenutzt. Betroffen sind verschiedene Varianten des Flash Players für Windows, Mac OS, Linux und Chrome OS. Die aktuellen Versionen können Nutzer direkt bei Adobe herunterladen. Für Windows und Mac OS ist die aktuellste Version Nummer 20.0.0.267. 

Wer unter Windows 8 oder Windows 10 den Browser Edge oder den Internet Explorer 11 nutzt, sollte das Update automatisch bekommen, ebenso Nutzer des Chrome-Browsers. Ob Sie bereits die aktuellste Version des Flash Players installiert haben, können Sie auf einer Infoseite von Adobe überprüfen.

Mehr zum Thema

Locky: Word-Makros deaktivieren
Was tun?

Der Trojaner Locky legt wieder Rechner lahm: Wir zeigen, wie Sie eine Infektion vermeiden! Dazu gibt es Handlungsempfehlungen für Betroffene.
Sicherheit und Virenschutz
Patch Day

Zum Patch Day Juni veröffentlicht Microsoft 16 Sicherheitspakete, die sich insgesamt über 40 Sicherheitslücken widmen - darunter wieder einigen…
Adobe Flash Player
Neue Version

Im Flash Player steckt eine gefährliche Sicherheitslücke. Das neue Update behebt das Leck. Die aktuellen Downloads für Firefox, Chrome und Internet…
© wk1003mike / shutterstock
Sicherheit

Wer sich einen Erpressungs-Trojaner (Ransomware) eingefangen hat, bekommt mit Glück das passende Tool zur Entschlüsselung seiner Daten.
WhatsApp
Nach Widerspruch

Nachdem Nutzer den neuen WhatsApp-AGB widersprochen haben, lässt sich der Account nicht mehr löschen. Dafür hätten sie den AGB umstrittenerweise…