Flash deaktivieren

Warnung vor kritischer Sicherheitslücke - Nutzer von Firefox und IE betroffen

Wer den Flash Player verwendet, sollte das Adobe-Plugin deaktivieren. Sicherheitsforscher haben einen kritischen Exploit entdeckt, der bereits ausgenutzt wurde.

Symbolbild: Flash unter Beschuss

© Frank Ziemann / WEKA

Internetnutzer sollten schleunigst das Flash-Plugin deaktivieren.

Update: Adobe hat das wichtige Flash-Update 16.0.0.305 als Download veröffentlicht. Details lesen Sie in der verlinkten Meldung.

Originalmeldung: Internetnutzer sollten den Flash Player in ihrem Browser deaktivieren. Die Sicherheitsfirma Trend Micro warnt vor einer gravierenden Sicherheitslücke im Adobe-Plugin, die bereits ausgenutzt wurde. Anfällig seien laut Adobe die aktuellen Versionen 16.0.0.2296 für Windows und Mac OS sowie 11.2.202.440 für Linux. Auch die Vorgängerversionen seien nicht sicher. Es gibt demnach noch keinen Patch für die frisch entdeckte Sicherheitslücke. Der einzig sichere Weg ist also die Deaktivierung von Flash. Adobe kündigte an, dass noch in dieser Woche ein Update erscheinen soll.

Laut Trend Micro seien bisher vor allem Windows-Nutzer mit Firefox und Internet Explorer Opfer der registrierten Angriffe geworden. Schädlinge wurden dabei teilweise erfolgreich über ein Anzeigennetzwerk eingeschleust. Die Sicherheitsexperten sehen vor allem Nutzer in den USA betroffen, die das Videoportal dailymotion.com genutzt haben.

Lesetipp: Antivirus-Test 2015 - die besten Programme

Auch wenn Nutzer diesseits des Atlantiks nun glauben, sich zurücklehnen zu können: Befolgen Sie den Rat besser, auf Flash zu verzichten. Zuletzt wurde Ende Januar eine ähnliche Warnung ausgesprochen. Via Flash wurden Rechner von Internet-Explorer-Nutzern gekapert, und einem Botnetz hinzugefügt. Dabei handelt es sich um einen unerlaubten Zusammenschluss unzähliger (gekaperter) Computer, die etwa gemeinsam für DoS-Angriffe (Denial of Service) verwendet werden. Solche Angriffe legten zuletzt das PSN zu Weihnachten 2014 lahm. Dies wiederum führte zu Milliardenschäden für Sony und eine Menge Ärger bei den Verbrauchern.

Flash deaktivieren für Firefox, Internet Explorer und Chrome

Unter Firefox können Sie in die Adresszeile des Browsers einfach "about:addons" (ohne Anführungszeichen) schreiben. Suchen Sie den Eintrag "Shockwave Flash 16.0.0.296" (oder ältere Versionsnummer), und deaktivieren Sie ihn. Unter Chrome geben Sie "chrome://plugins/" ein. Im Internet Explorer öffnen Sie die Menüleiste, wählen "Extras, Add-Ons verwalten, Symbolleisten" und schauen unter "Erweiterungen" nach der Gruppe "Adobe Systems Incorporated". Dort wählen Sie "Shockwave Flash Object" aus und klicken unten auf "Deaktivieren".

Mehr zum Thema

Flash und Shockwave Player: Adobe hat Updates für seine Online-Tools veröffentlicht.
Adobe-Updates

Adobe hat Updates für den Flash Player und Shockwave Player bereit gestellt. Der Hersteller behebt damit einige Sicherheitslücken, die er als…
Adobe hat Patch Day und bringt einige Updates, die Sie brauchen.
Adobe Patch Day

Adobe hat Sicherheits-Updates für Reader und Acrobat sowie für den Flash Player als Download bereit gestellt. Sie beheben mehrere kritische…
Adobe Flash Player
Jetzt Update installieren

Die seit Anfang der Woche bekannte Flash-Sicherheitslücke wird gestopft. Adobe veröffentlicht das Flash-Update 16.0.0.305 als Download.
Firefox
Mozilla-Browser

Mozilla hat Firefox 38 zum Download freigegeben. Die neue Version des Browsers bringt unter anderem ein DRM-Modul von Adobe mit. Wir erklären, was…
Firefox
Suggested Tiles

Mozilla stellt das neue Werbe-Feature Suggested Tiles für Firefox vor. Der Browser wird künftig Anzeigen auf Basis der Browser-Historie anzeigen.