Personalie

Firefox verliert seinen Chefentwickler

Mike Beltzner, seit 6 Jahren Chefentwickler für den Firefox-Webbrowser bei der Mozilla Corporation, wird nach eigenen Aussagen nach der Veröffentlichung von Firefox 4 das Unternehmen verlassen, um sich neuen Herausforderungen zuzuwenden.

Firefox 4

© Mozilla

Firefox 4

Seit Firefox 1.5 war Mike Beltzner als Direktor der Entwicklungsabteilung verantwortlich für alle Veröffentlichungen des beliebten Browsers. In den 6 Jahren seither hatte Firefox einen Siegeszug angetreten, der erst in letzter Zeit von Googles Browser Chrome etwas gebremst wurde.

Beltzner wechselt zu dem kleinen Softwarehersteller DownUnder GeoSolutions, die sich auf Software zur Geo-Modellierung spezialisiert hat. Er übernimmt dort die Leitung des Produktmanagements.

Beltzner wird die Mozilla Corporation erst nach dem endgültigen Release von Firefox 4 und dem gelungenen Eintritt in die Firefox-5-Entwicklung verlassen, sagte er in seinem Blog. Sein Weggang werde die Entwicklung des Browsers nicht weiter beeinflussen, da den Code sowieso andere geschrieben hätten. Die kürzlich unter seiner Ägide festgelegte Roadmap für 2011 bleibe unverändert. Ausserdem bleibe er Firefox über die Community weiterhin aktiv verbunden.

Zu den Gründen für den Wechsel sagte er: "Ich fühlte mich kribbelig in den letzten Monaten, und habe entschieden, dass es Zeit für eine neue Herausforderung ist auf einem Gebiet, von dem ich so gut wie nichts weiß."

Die mehrmals verzögerte Fertigstellung  von Firefox 4 scheint mit einer letzten geplanten Beta 12 in die Endphase eingetreten zu sein. Auf die kommende Beta 12 soll, so Beltzner, ein Release Candidate folgen. Derzeit sind es weniger als 20 kritische Fehler, deren Behebung im Rahmen der Beta 12 getestet werden müssen. Für 13 dieser 20 Bugs liegen bereits entsprechende Korrekturen vor. Nachdem Patches für die verbleibenden Fehler gefunden sind, tritt die Entwicklung in den Code-Freeze ein. Es gibt keine Änderungen am Code mehr, ein Release Candidate wird veröffentlicht. Nach einer weiteren Testphase wird dann Firefox 4 als final erklärt.

Ein weiterer Entwickler, Vladimir Vukicevic, wird Mozilla verlassen, wie er in seinem Blog schreibt. Vukicevic ist maßgeblich an der Integration der neuen Grafik-Engine von Firefox und der Entwicklung von WebGL beteiligt und war in die Portierung von Firefox Mobile auf die Android-Plattform involviert. Auch er wird, wie Mike Beltzner, zu DownUnder GeoSolutions wechseln.

Mehr zum Thema

Firefox
Suggested Tiles

Mozilla stellt das neue Werbe-Feature Suggested Tiles für Firefox vor. Der Browser wird künftig Anzeigen auf Basis der Browser-Historie anzeigen.
Skype
Schwerer Bug

Nutzer von Skype auf Windows, Android und iOS sollten sich vor einem schweren Bug in Acht nehmen. Eine Nachricht mit einer bestimmten Zeichenkette…
Threema Logo
Sichere Whatsapp-Alternative

Die sichere Whatsapp-Alternative Threema ist für kurze Zeit auf 99 Cent reduziert. Den Download gibt es für iOS, Android und Windows Phone.
Neue Snowden-Enthüllungen offenbaren eine deutsche Beteiligung.
Nutzerdaten in Gefahr

VPN-Tools haben Sicherheitslücken. Nutzerdaten können offengelegt werden. Schuld sind neben den Entwicklern die Provider und…
Firefox
Notfall-Patch jetzt installieren

Installieren Sie jetzt das Firefox-Update 39.0.3! Cyberkriminelle nutzen eine Sicherheitslücke aktiv aus, um gespeicherte Daten zu stehlen.