FCC billigt Internet-Überholspur

Zwei-Klassen-Gesellschaft im Netz auf dem Vormarsch

Die US-Telekommunikationsaufsicht FCC hat entschieden, Internetanbietern künftig gegen Aufpreis eine bevorzugte Weiterleitung von Datenpaketen zu genehmigen.

Die Überholspur im Netz ist beschlossene Sache.

© Kobes - Fotolia.com

Die Überholspur im Netz ist beschlossene Sache.

Das Zwei-Klassen-Internet ist auf dem Vormarsch. Das Gremium der Federal Communications Commission (FCC) - die US-Telekommunikationsaufsicht - hat zugunsten einer "Internet-Überholspur" entschieden, die es finanzkräftigen Dienstanbietern erlaubt, Daten gegen Aufpreis schneller durch das Netz schicken zu dürfen.

Kritiker sehen die Netzneutralität in Gefahr. Eine Überholspur im Internet könnte in Wechselwirkung dafür sorgen, dass "Nicht-Premium-Inhalte" von finanzschwächeren Anbietern langsamer oder gar eingeschränkt durch die Leitungen zum Nutzer finden. Zudem könnten Anbieter "ungeliebte" Inhalte sogar blocken, wenn man einigen Kritikern Glauben schenkt.

Dem entgegnete FCC-Chef Tom Wheeler, dass Internet-Provider weiterhin dafür Sorge zu tragen hätten, dass ausnahmslos alle Daten mit einer "vernüftigen" und angemessenen Geschwindigkeit weitergeleitet werden müssen. Die FCC möchte weitergehend jede Abmachung für begünstigen Traffic überprüfen, damit es nicht zu Ungerechtigkeiten kommt. Über die weitere Entwicklung und spätere Folgen halten wir Sie natürlich auf dem Laufenden.

Mehr zum Thema

Amazon darf die Fördervereine von Schulen nicht mehr unterstützen.
Kein Schulbuch-Rabatt mehr

Amazon darf die Fördervereine von Schulen nicht mehr unterstützen. Das Landgericht hat damit der Klage des deutschen Buchhandels stattgegeben.
Gigabyte G1 Assassins 2
Mit PC verreist

Mit dem Gigabyte G1 Assassin 2 sollte man nicht fliegen. Zollbeamte zerstörten das Mainboard bei der Freilegung des pistolenförmigen…
Social Networks
Berufsunfähig oder nicht?

Facebook darf Nutzerdaten nach gerichtlicher Anordnung nicht zurückhalten. Das ist einem Teil von rund 400 Sozialbetrügern zum Verhängnis geworden.
Screenshot: netzpolitik.org
Netzpolitik.org & Landesverrat?

Der Verfassungsschutz wirft dem Blog Netzpolitik.org Landesverrat vor. Ein Kommentar dazu von unserem Redakteur Wolf Hosbach.
Screenshot: netzpolitik.org
Nach netzpolitik.org-Affäre

Nach den Ermittlungen gegen den Blog netzpolitik.org wegen Landesverrats gibt es erste Konsequenzen aus der Affäre: Generalbundesanwalt Harald Range…