Abmahnung wegen Thumbnails

So gefährlich sind Bilder-Vorschauen auf Facebook

Facebook-Nutzer können Links mit Freunden teilen. Die dabei automatisch erzeugten Vorschaubilder bergen ein Problem: Sie können gegen das Urheberrecht verstoßen. Jetzt wurde ein Nutzer deswegen abgemahnt.

Weil ein Facebook-Nutzer eine Webseite teilte, deren Bild urheberrechtlich geschützt ist, kam es zu einer Abmahnung.

© Facebook

Weil ein Facebook-Nutzer eine Webseite teilte, deren Bild urheberrechtlich geschützt ist, kam es zu einer Abmahnung.

Vorschau-Bilder, die bei Facebook beim "Teilen" von Links zusammen mit einem kurzen Text der entsprechend verlinkten Seite angezeigt werden, können sehr teuer werden. Denn der Facebook-Nutzer verfügt zumeist weder über die Rechte an diesem Bild noch über die Zustimmung des jeweiligen Rechte-Inhabers. Zudem fehlt auch jeder Hinweis auf den zugehörigen Urheber.

Deshalb kann nach Ansicht von Juristen tatsächlich ein Verstoß gegen das Urheberrecht durch diese von Facebook automatisch erzeugten Thumbnails entstehen. Bei einem jetzt bekannt gewordenen Fall soll ein abgemahnter Facebook-Nutzer, neben der sofortigen Entfernung des Vorschaubildes, einen Schadensersatz von etwa 1.200 Euro und 600 Euro Abmahngebühren bezahlen.

Zwar mag die Höhe des geforderten Schadensersatzes unangemessen sein, jedoch ist die Forderung nach geltendem Recht nicht zu beanstanden. Es ist somit für jeden Nutzer von sozialen Netzwerken wie Facebook ratsam, keinerlei Bilder zu veröffentlichen, an denen er keine Rechte besitzt, auch wenn die Bilder noch so klein sind.

Entsprechende Funktionen, die automatisch Vorschaubilder erzeugen, sollten daher tunlichst deaktiviert werden. Die gleiche Problematik gilt auch für das Einbinden von Youtube-Videos, auch wenn noch keine Abmahnungen deswegen bekannt geworden sind. Tipp: Besuchen Sie das PC Magazin auf Facebook und hinterlassen Sie uns ein "Gefällt mir", um stets auf dem Neuesten in Sachen IT, Internet & Co. zu bleiben.

Mehr zum Thema

Manche Beiträge auf Facebook stellen einen Kündigungsgrund dar.
Kündigungsgrund

Beiträge, in denen negativ über den Arbeitgeber geschrieben wird, stellen einen Kündigungsgrund dar. Darauf wiesen Fachanwälte hin.
Anti-Spionage-Abkommen zwischen NSA und BND: Pofalla räumt Prism-Vorwürfe vom Tisch.
Spionage-Affäre um Prism & Co.

BND und NSA wollen ein Anti-Spionage-Abkommen. Steinmeier ist beim Geheimausschuss nicht dabei und indigniert. Pofalla sieht die Prism-Vorwürfe vom…
Likes auf Facebook fallen unter das Meinungsfreiheitsrecht.
Facebooks "Daumen hoch"

Ein US-Berufungsgericht entschied jetzt auf Bundesebene, dass die "Gefällt mir"-Funktion in den USA unter das Recht auf freie Meinungsäußerung…
Ein Gericht verhängt ein Facebook-Verbot wegen sexueller Nötigung im Netz.
Nacktbilder erpresst

Weil er eine 17-Jährige via Facebook mobbte, bekam ein 21-jähriger Münchener per Gericht ein 6-Monats-Verbot für Facebook, Whatsapp & Co. erteilt.
Datenschutz: 12.000 österreichische Aktivisten reichen Klage gegen Facebook ein.
Facebook-Datenschutz

Der Facebook-Datenschutz gerät häufig ins Visier der Kritik. Für eine Sammelklage haben sich nun mehr als 12.000 österreichische Aktivisten…