Safety Check

Facebook will bei Naturkatastrophen helfen

Facebook will mit "Safety Check" Auskunft bei Naturkatastrophen geben. Damit lässt sich feststellen, ob Familie und Freunde wohlauf sind.

Facebook will mit

© facebook

Facebook will mit "Safety Check" Auskunft bei Naturkatastrophen geben.

Die neue Facebook-Funktion "Safety Check" soll bei Naturkatastrophen für Beruhigung sorgen: Ist der Aufenthaltsort eines Nutzer im Katastrophengebiet, erhält dieser eine Push-Benachrichtigung, die nach der Sicherheit des Benutzers fragt.

Drückt dieser auf die Schaltfläche "Ich bin in Sicherheit!", erhalten alle Freunde in der Kontaktliste eine entsprechende Mitteilung. Sollte sich der Anwender gar nicht erst im Radius des Desasters befinden, gibt es auch die Möglichkeit, den Button "Ich befinde mich nicht in dem Gebiet" zu wählen.

Andere Facebook-Nutzer können dann eine Freundesliste einsehen, die ebenfalls im betroffenen Gebiet befindliche Personen anzeigt und über ihren Zustand informiert. Laut "Gizmodo" arbeitet das soziale Netzwerk eng mit Experten zusammen, um eine mögliche Katastrophe besser einzuordnen.

Ein Vorteil der "Safety Check"-Funktion liegt darin, dass sie besonders schlicht gehalten ist. Davon sollen vor allem Besitzer einfacher Handys profitieren. Einen Haken hat die Sache dennoch: "Safety Check" funktioniert nur bei aktiver Internetverbindung.

Mehr zum Thema

Facebook und Instagram waren am Dienstag für kurze Zeit nicht erreichbar.
Facebook & Instagram down

Die sozialen Netzwerke Facebook und Instagram waren am Dienstagmorgen für kurze Zeit nicht erreichbar. Spekulationen um einen Hackerangriff…
Facebook-Logo
Verbraucherzentrale reicht's

Die neuen Facebook-Nutzungsbedingungen verstoßen laut Verbraucherschützern gegen deutsches Recht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband mahnt…
Whatsapp-Logo
Beliebtester Messenger

Die Erfolgsgeschichte von Whatsapp geht weiter. Wie Gründer Jan Koum mitteilte, nutzen mittlerweile über 800 Millionen Nutzer die von Facebook…
Minds - Facebook-Alternative
Neues Social Network

Das neue soziale Netzwerk Minds positioniert sich als Alternative zu Facebook und setzt dabei auf Verschlüsselung, Open Source und einen…
Social Networks
Berufsunfähig oder nicht?

Facebook darf Nutzerdaten nach gerichtlicher Anordnung nicht zurückhalten. Das ist einem Teil von rund 400 Sozialbetrügern zum Verhängnis geworden.