Mobilmachungsgerüchte

Facebook will mit Ortungsdaten mehr Geld machen

Aktuellen Medienberichten zufolge entwickelt Facebook eine App, die im Hintergrund ständig Ortungsdaten sammelt, um etwa Freunde besser auffinden zu können. Mit ortsbezogener Werbung plant Facebook womöglich die nächste große Geldeinnahmequelle.

App in Entwicklung: Facebook will mit Ortungsdaten der Nutzer

© Facebook

App in Entwicklung: Facebook will mit Ortungsdaten der Nutzer "mobilmachen".

Facebook plant laut Bloomberg eine App, die Ortungsdaten der Sozial Networker ständig aufzeichnet und weitergibt. Der Unterschied zu bisherigen Lösungen - etwa Googles "Latitude" oder Apples "Find My Friends": Die App könne Aufenthaltsorte der Nutzer ganz unauffällig im Hintergrund aufzeichnen und automatisch bearbeiten. Das will das US-Wirtschaftsportal von zwei Insidern erfahren haben, die wenig überraschend anonym bleiben wollen. Der Plan von Facebook sei es, Kontakte besser miteinander vernetzen zu können und mit ortsgebundener Werbung mehr Geld einzunehmen.

Die mutmaßlich in Entwicklung befindliche App soll Mitte März 2013 erscheinen und nahe beisammen befindliche Freunde gegenseitig über den Standort des anderen informieren. Derartige Dienste - wie genannte von Google und Apple - haben es bislang nicht auf ein breiteres Interesse der jeweiligen Nutzer gebracht. Probleme mit dem Datenschutz haben die Massen bisher davon abgehalten. Ein erhöhter Verbrauch des Smartphone-Akkus durch den ständigen Einsatz des GPS-Empfängers kam erschwerend hinzu.

Wahrscheinlich muss der Nutzer der Verwendung der App, auch wenn sie im Hintergrund laufen soll, explizit zustimmen. Dies ist etwa nötig, um Apples Richtlinien für den App Store einzuhalten. Hat der Nutzer einmal eingewilligt, hat Facebook freies Feld.  Denn mit der allgemeinen Datenschutzerklärung, die jeder Nutzer akzeptiert hat, haben sich die Betreiber bereits vorab alle Rechte zur Verwendung aufgezeichneter Informationen gesichert - inklusive Ortungsdaten. Facebook darf Nutzer über Personen, Geschäfte und mehr in der Nähe informieren - genau wie Werbung schalten, die für den Nutzer zu jenem Zeitpunkt und an jenem Ort relevanter ist.

Mit dem Thema ortsgebundener Werbung lassen sich höhere Umsätze erzielen. Bei der Veröffentlichung der jüngsten Facebook-Geschäftszahlen hat Marc Zuckerberg gesagt, sein Social Network habe den Punkt von einem Desktop-gebundenen zu einem mobilen Unternehmen überschritten. Gut zwei Drittel der über eine Milliarde Nutzer verwendeten Facebook demnach auf Mobilgeräten wie Smartphones oder Tablets. Bislang war Facebook nur eingeschränkt dazu in der Lage, aus dem vermehrten Pool an Mobilnutzern Profit zu schlagen. Das Werbegeschäft lief bislang hauptsächlich auf klassischen Computern. Das aktuelle Gerücht zur Facebook-App klingt also hochplausibel. Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden. 

Mehr zum Thema

Facebook und Instagram waren am Dienstag für kurze Zeit nicht erreichbar.
Facebook & Instagram down

Die sozialen Netzwerke Facebook und Instagram waren am Dienstagmorgen für kurze Zeit nicht erreichbar. Spekulationen um einen Hackerangriff…
Facebook-Logo
Verbraucherzentrale reicht's

Die neuen Facebook-Nutzungsbedingungen verstoßen laut Verbraucherschützern gegen deutsches Recht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband mahnt…
Whatsapp-Logo
Beliebtester Messenger

Die Erfolgsgeschichte von Whatsapp geht weiter. Wie Gründer Jan Koum mitteilte, nutzen mittlerweile über 800 Millionen Nutzer die von Facebook…
Minds - Facebook-Alternative
Neues Social Network

Das neue soziale Netzwerk Minds positioniert sich als Alternative zu Facebook und setzt dabei auf Verschlüsselung, Open Source und einen…
Social Networks
Berufsunfähig oder nicht?

Facebook darf Nutzerdaten nach gerichtlicher Anordnung nicht zurückhalten. Das ist einem Teil von rund 400 Sozialbetrügern zum Verhängnis geworden.