Spürt Rootkits auf

F-Secure Online Scanner renoviert

Der neue, kostenlose Online Scanner des finnischen Antivirusherstellers F-Secure ist schlanker, schneller, einfacher zu bedienen und spürt auch schwer entfernbare Rootkits auf.

F-Secure hat seinen Online-Scanner erneuert.

© Screenshots: Frank Ziemann / F-Secure

F-Secure hat seinen Online-Scanner erneuert.

F-Secure hat seinen Online Scanner grundlegend überarbeitet. Statt wie früher auf einen Browser-basierten Vorgang zu setzen, der ActiveX für Internet Explorer und Java für andere Browser benötigt, bietet der finnische Hersteller eine lediglich knapp 5 MB große Programmdatei zum kostenlosen Download an, die keine Installation erfordert.

Wird das Programm gestartet, prüft es zunächst den Arbeitsspeicher auf darin geladene Schadprogramme. Dann wird die Festplatte nach Schädlingen durchsucht. Je nach Größe der Partition und Zahl gespeicherter Dateien ist der Scan-Vorgang nach wenigen Minuten abgeschlossen. Gibt es keinen Befund, war es das bereits, das Programm kann wieder gelöscht werden.

Werden hartnäckige Schädlinge wie Rootkits gefunden, können zu deren Entfernung mehrere Neustarts des Rechners nötig sein. Was sonst einen Start mit einem Rettungsmedium (CD, USB-Stick) erfordert, erledigt F-Secure DeepClean praktisch "on-the-fly". Der PC bootet bei Rootkit-Befall automatisch mit einem Linux-basierten Betriebssystem, das den Schädling beim Hochfahren beseitigt. Danach wird der PC, ebenfalls automatisch, neu gestartet und Windows lädt wie gewohnt.

Somit ist die Prüfung des Rechners auf Malware und vor allem deren Entfernung auf einen auch für unerfahrene Anwender leicht zu bewältigenden Schwierigkeitsgrad reduziert. Der F-Secure Online Scanner eignet sich auch, um bei Verdacht auf Schädlingsbefall eine zweite Meinung einzuholen oder in regelmäßigen Abständen eine zusätzliche Überprüfung durchzuführen. Tools dieser Art sind jedoch kein Ersatz für eine umfassende Schutzlösung, die einen Befall mit Malware bereits im Ansatz verhindern kann.

Die Systemvoraussetzungen für den Einsatz dieses Online Scanners sind überschaubar: Windows XP (SP3) oder neuer, Internet Explorer 7 oder höher sowie 512 MB Arbeitsspeicher. Auch Windows 8 wird unterstützt. Die Programmoberfläche ist in deutscher Sprache.

Mehr zum Thema

1&1-Rechnung mit Trojaner
Vorsicht vor Malware

Vorsicht: Eine E-Mail mit einer vermeintlichen Rechnung von 1&1 bietet echte Daten und ein täuschend echtes Design. Dazu kommt ein gefährlicher…
Windows 10 Sicherheit: Symbolbild
Updates sperren

Windows 10 Home installiert Windows Updates automatisch - für Nutzer nicht immer optimal. Ein Microsoft-Tool erlaubt nun doch mehr Kontrolle.
Symbolbild: Sicherheit
Kundenpasswörter im Klartext

Bitdefender-Hack: Der Hacker fordert 15.000 US-Dollar, ansonsten würden Nutzerdaten veröffentlicht. Diese speicherte Bitdefender übrigens im…
Flash-Lücke entdeckt
Schädlinge über Flash-Werbung

Yahoo-Webseiten lieferten vom 28. Juli bis 3. August Malware über Flash-Werbung aus. Das entdeckte das Sicherheitsunternehmen Malwarebytes.
Symbolbild für Internet-Sicherheit und Spionage
Teslacrypt

Die Ransomware "TeslaCrypt" ist ein Trojaner, der vor allem Zockern zu schaffen macht. Savegames werden verschlüsselt, die angeblich erst gegen…