Buchtipp

Elliot Erwitt's Kolor: Neue Sicht auf einen alten Meister

Ein mächtiger Fotoband aus dem Verlag teNeues vermittelt überraschende, neue Ansichten des vor allem durch seine Schwarzweiß-Fotos berühmten Magnum-Fotografen Elliot Erwitt.

Elliot Erwitt's Kolor teNeues

© ELLIOTT ERWITT'S KOLOR / teNeues

Elliot Erwitt's Kolor teNeues

Um die nie zuvor in Buchform publizierten Fotos für diese Werkschau auszuwählen, durchkämmte Elliott Erwitt, geboren 1928 und seit den 1950er-Jahren Mitglied der Fotografenagentur Magnum, sein fast vergessenes Archiv mit fast einer halben Million 35-mm-Dias - zumeist Kodachromes, daher das >>K<< bei Kolor im Titel. Als Destillat von Elliotts Mammutaufgabe liegen nun 420 Farbfotografien in diesem 448 Seiten dicken, fast 4,5 kg schweren Coffee-Table-Band konzentriert vor.

Bei den meisten dieser Bilder aus Elliotts aktivster Zeit, viele schon vor fast 60 Jahren entstanden, sind die Farben überraschend gut erhalten und vermitteln ein lebendiges Zeitcolorit aus den Tagen ihrer Entstehung. Ebenfalls überraschend dürfte für die meisten Betrachter das breite Motivspektrum von Porträt über Politik und Society bis zur Reisefotografie in ihren vielen Facetten sein, das der Band zeigt, kennen doch viele den famosen Elliott Erwitt vor allem als den komischen Fotografen mit der Hupe für kuriose Hundefotos in Schwarzweiss.

Wenn es sich nicht gerade um Mode-, Werbe- oder PR-Fotos handelt, sind Elliotts Bilder aus dem richtigen, vollen Leben gegriffen, egal an welchem Ort der Welt es gerade stattfindet. Elliott fotografiert bevorzugt nahe am Menschen. Seine Porträts, seien sie von Staatsoberhäuptern und Politkern wie Castro, Kennedy, Che Guevara und vielen anderen, oder seien es die Bilder von Marylin Monroe und berühmten Schauspielerkollegen, strahlen teilweise schon eine fast intime Nähe aus. Natürlich dürfen auch einige Hunde-Fotos nicht fehlen.

Aber ganz gleich, was er fotografiert, Erwitt erweist sich immer als ein Meister des Augenblicks, als wachsamer Beobachter, der es versteht, Szenen wie zufällig punktgenau im Foto festzuhalten. Über den Elliott'schen Spannungsbogen von Gefühl bis Komik hinaus gewinnt das Buch einen zusätzlichen Reiz durch seine Zusammenstellung der Bilder, die oft auf den Doppelseiten ähnliche Motive - sei es Architektur in Brasilia/San Franzisco, unterschiedliche Menschen oder die Stimmung einer Straße im Nebel in Moskau 1957/Belfast 1969 - ganz verschieden erfasst und in teils verblüffender Gegenüberstellung zeigt.

Fotopraxis: Bildideen zum Thema "Fliegen"

So erfreut uns Erwitt in >>Kolor<< mit viel mehr als den im Klappentext versprochenen "öffentlichen und privaten Kuriositäten". Erwitt-Fans werden diesen Band lieben, und wer noch kein Erwitt-Fan ist, wird durch das Buch höchstwahrscheinlich einer werden.

Elliott Erwitt's Kolor Elliott Erwitt Verlag teNeues 448 Seiten, Hardcover 98 Euro ISBN: 978-3-8327-9577-1

Mehr zum Thema

Björn K. Langlotz - Makrofotografie
Buchtipp

In der Reihe "Die große Fotoschule" bringt der Galileo-Verlag ein Praxisbuch zum Thema Makrofotografie von Björn K. Langlotz.
The Beauty of Serious Work Cover
Buchtipp

Andreas Meichsner gibt in seinem neuen Buch Einblicke in die ernste, aber auch mitunter skurrile Arbeit von TÜV Rheinland.
Mahlzeit, Deutschland
Buchtipp

In "Mahlzeit, Deutschland!" dreht sich alles ums Essen. 187 Freelens-Fotografen dokumentieren seinen Weg vom Erzeuger über die Verarbeitung bis zum…
EarthArt - Colours of the Earth
Buchtipp

In seinem neuen Fotoband "Colours of the Earth" nimmt Bernhard Edmaier die Leser auf eine farbige Reise rund um unser Planeten mit.
buch, cover, pferd, bertrand, teneues
Buchtipp

Mit "Pferde" von Yann Arthus-Bertrand ist ein Klassiker unter den Pferdebüchern jetzt wieder auf Deutsch erhältlich.